weather-image
15°

Ladendieb mit „Zwiebeltrick“

BÜCKEBURG.Seine starke Transpiration wurde einem Mindener zum Verhängnis, als die Polizei ihn wegen des Verdachts auf Ladendiebstahl kontrollierte: Er trug mehrere Schichten (gestohlener) Kleidung übereinander.

veröffentlicht am 06.11.2017 um 15:13 Uhr
aktualisiert am 06.11.2017 um 16:50 Uhr

270_0900_69183_Blaulicht.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Polizeibeamten, die am Freitagmittag in einen Bückeburger Supermarkt an der Langen Straße zu einem Ladendiebstahl gerufen wurden, wunderten sich zunächst nur, dass der Ladendieb relativ stark schwitzte. Dann stellten sie fest, dass die Transpiration nicht nur auf die innere Anspannung zurückzuführen war, sondern auch etwas mit der deutlich zu warmen Bekleidung des Mannes zu tun hatte. Die Beamten durchsuchten den Mindener und bemerkten unter seiner Oberbekleidung ein T-Shirt und darunter ein um die Hüfte gewickeltes kariertes Hemd, an dem noch ein Etikett hing. Zudem trug der Mann zwei nahezu identisch lange Herrenhosen übereinander, wobei die untere Hose ebenfalls mit einem Etikett versehen war. In seiner Umhängetasche wurden neuwertige Damenunterwäsche, ebenfalls mit Etikett, und ein Klappmesser vorgefunden. Die Etiketten hatte der Mann mit Alufolie umwickelt, um das Auslösen der Sicherheitsschleusen zu umgehen.

Der Mindener wollte sämtliche Bekleidungsgegenstände in einem Modehaus in Minden gekauft haben. Quittungen oder Einkaufsbelege wären aber nicht mehr vorhanden, so der Mann gegenüber der Polizei. Ermittlungen ergaben, dass die Bekleidung kurz zuvor aus einem benachbarten Modegeschäft in Bückeburg gestohlen worden war. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Ladendiebstahls mit Waffen (aufgrund des mitgeführten Klappmessers) eingeleitet.

Aufgefallen war der Mindener, weil er am Vormittag in dem Supermarkt Zigaretten gestohlen hatte und trotz Hausverbots in den Supermarkt zurückgekommen war.kk

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare