weather-image
24°
Bataillon kommt beim Kinderfest mit frohgemuter Lässigkeit daher

Legeres Schlendern statt strenger Marschordnung bestimmt die Szene

Bückeburg (bus). Gänzlich ungeordnet und reichlich ungezwungen haben sich die Männer des Bürgerbataillons gestern Nachmittag der Öffentlichkeit präsentiert. Wo sonst strenge Marschordnung gilt, war legeres Schlendern angesagt. Grund der frohgemuten Lässigkeit war das im Rahmen des Bürgerschießens organisierte große Kinderfest.

veröffentlicht am 28.08.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 08.11.2016 um 03:41 Uhr

270_008_4161450_bKinder1_1.jpg

Das unter der Regie von Zugführer Dietmar Ostermeier auf die Beine gestellte Vergnügen erwies sich als einer der Höhepunkte des Traditionsfestes. Schon bald nach Beginn drängten unter strahlend blauem Himmel kunterbunte Kinderscharen zwischen die Frackträger. Viele Mädchen und Jungen hatten sich dem Anlass entsprechend herausgeputzt und waren mit weiß-rot-blauem „Landesschmuck“ erschienen. Was besonders Schirmherr Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe und dessen Frau Fürstin Nadja Anna beipflichtend zur Kenntnis nahmen. Die Stimmung von Prinzessin Felipa, die mit knapp neun Lebensmonaten zu den allerjüngsten Festbesuchern zählte, war nicht in Erfahrung zu bringen.

Für die vierstündige Veranstaltung hatte Ostermeier neben seiner eigenen, wie stets, prall gefüllten Spielekiste etliche zusätzliche Aktivitäten und Aktionen besorgt. Hauptattraktionen waren der Kinderzirkus „Lollipop“ von der IGS Stadthagen, kostenlose Kutschfahrten, eine Hüpfburg und die Teilnahme der „Aktion Sonnenstrahl“. „Diese Initiative führt uns vor Augen, dass Kinderarmut nicht nur in fernen Ländern wie Bulgarien existiert, sondern auch bei uns vor der eigenen Tür. Nächstenliebe fängt zuhause an“, gab der Fürst zu verstehen. Der Schlossherr fungiert als Schirmherr der Aktion – und übernahm gestern mit der Eröffnung flugs auch gleich die Schirmherrschaft über das Kinderfest.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare