weather-image
Geschenkaktion „Weihnachten im Schuhkarton“ / Packparty am kommenden Montag

Mehr als ein Glücksmoment

CAMMER. Die im deutschsprachigen Raum vom Verein „Geschenke der Hoffnung“ initiierte Geschenk- und Beziehungsaktion „Weihnachten im Schuhkarton“ geht in diesem Jahr in ihre 22. Saison. Im zurückliegenden Jahr sind weltweit mehr als elf Millionen Päckchen an bedürftige Mädchen und Jungen verteilt worden.

veröffentlicht am 05.11.2017 um 14:53 Uhr
aktualisiert am 05.11.2017 um 17:30 Uhr

Corina Brockhaus (rechts) und Sonja Krysztofiak rühren die Werbetrommel für „Weihnachten im Schuhkarton“. Foto: bus
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

In der Bundesrepublik wurden knapp 400 000 Kartons gesammelt, in der heimischen Region rund 1000.

Seit etlichen Jahren ist auch das Cammeruner Schuhhaus Niemann im Kreis der Unterstützer zu finden. „Wir helfen gern, damit Kinder unter anderem die Möglichkeit erhalten, in ihrem schweren Alltag Nächstenliebe zu erfahren“, gab Verkaufsleiterin Sonja Krysztofiak in einem Gespräch mit der hiesigen Initiatorin Corinna Brockhaus zu verstehen. Die Aktion sei mehr als ein Glücksmoment, führte Brockhaus aus, „sie kann das Leben von Kindern verändern“.

„Durch die kleine Geste, einen Schuhkarton mit neuen Geschenken zu füllen, kann jeder Teilnehmer Mädchen oder Jungen, die oft noch nie ein Geschenk bekommen haben, eine unvergessliche Freude bereiten“, legten Krysztofiak und Brockhaus dar.

Beim Inhalt der Päckchen können sich die Spender an individuellen Ideen orientieren. Verzichtet werden sollte aber auf gebrauchte Sachen, Literatur, Lebensmittel, Zerbrechliches, Süßigkeiten mit Geliermittel und Dinge – wie etwa Kriegsspielzeug –, die Angst auslösen könnten. Die Kartons sollen nicht fest, sondern nur mit einem Gummiband verschlossen werden, da sie von Mitarbeitern der Hilfsaktion durchgesehen und versandfertig gemacht werden.

Zudem wird eine Geldspende in Höhe von acht Euro empfohlen, die zur Deckung der Kosten für Transport, Schulungen, Koordination, Qualitätssicherung und Öffentlichkeitsarbeit dienen. Krysztofiak und Brockhaus machten darauf aufmerksam, dass ihrer Auffassung gemäß in die Pakete unbedingt ein Kuscheltier hineingehört.

Um eine möglichst hohe Schuhkarton-Zahl zu erreichen, organisiert die Initiatorin am Montag, 13. November, eine Packparty. Die in den Räumen der Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde (Bückeburg, Scheier Straße 40) veranstaltete Zusammenkunft beginnt um 17 Uhr. „Ich hoffe auf zahlreiche Interessenten, um gemeinsam viele schöne Päckchen füllen zu können“, erklärte Brockhaus.

Im Rahmen der Schuhkarton-Aktion erhielten bislang 150 Millionen Kinder in über 150 Ländern ein Geschenkpaket. Bei dem mit der Organisation „Operation Christmas Child“ kooperierenden Zusammenschluss „Geschenke der Hoffnung“ handelt es sich um ein christliches Werk, das in 20 Ländern tätig ist.

In der hiesigen Region fungieren außer dem Schuhhaus Niemann (Cammer, Friller Straße 43) auch die Firmen Quick Schuh (Bückeburg, Lange Straße 8), Schuh-Peters (Rinteln, Weserstraße 21), Sporthaus Kreft (Stadthagen, Marktstraße 12 bis 16), Schuhhaus Schäfer (Pollhagen, Hauptstraße 77), Volksbank in Schaumburg (Helpsen, Bergkrug 3), Schloß-Apotheke (Bückeburg, Lange Straße 14) und Wegener-Schuh (Buchholz, Bückebergstraße 36) als Abgabestellen. Abgabeschluss ist der 15. November. bus

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare