weather-image
24°
Kreisfeuerwehrverband Holzminden tagt in Bodenwerder

Mehr Fehlalarme mit Rauchmeldern

BODENWERDER. Zur Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Holzminden waren alle Delegierten der Mitgliedsfeuerwehr des Landkreises Holzminden eingeladen.

veröffentlicht am 15.05.2018 um 11:47 Uhr

Regierungsbrandmeister Wolfgang Brandt (links) überreicht Werner Theunert (rechts) das „Silberne Ehrenzeichen am Bande“ – Jan Timo Demel (PD Göttingen 2. von links) Ralf Knocke (2. Vorsitzender Kreisfeuerwehrverband 2. von rechts). FOTO: GL

Die Versammlung fand in der Aula der Oberschule in Bodenwerder statt. Neben den Landtagsabgeordneten Sabine Tippelt und Uwe Schünemann konnten der stellvertretende Landrat Theo Krause, der in Vertretung der Landrätin Angela Schürzeberg anwesend war, sowie der stellvertretende Samtgemeindebürgermeister Axel Munzel von dem zweiten Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes, Ralf Knocke, begrüßt werden. Auch der stellvertretende Vorsitzende des Feuerschutzausschusses des Landkreises Holzminden, Hans-Dieter Steenbrock, der Vizepräsidenten des Niedersächsischen Feuerwehrverbandes Klaus-Peter Grote, Jan Timo Demel von der Polizeidirektion Göttingen sowie weitere Ehrengäste waren anwesend.

Neben dem Bericht des Vorsitzenden Dirk Hartmann, der von seinem Stellvertreter Ralf Knocke vorgetragen wurde, standen weitere Jahresberichte auf der Tagesordnung.

Im Landkreis Holzminden sind sechs Gemeindefeuerwehren, 71 Ortsfeuerwehren sowie die Werkfeuerwehren gemeldet. Neben 2350 Aktiven Einsatzkräften sind 385 (-3%) Mitglieder in den Jugendfeuerwehren sowie 244 Jungen und Mädchen in den Kinderfeuerwehren registriert.

Mit 1037 Einsätzen im Jahr 2017 lag die Zahl im Vergleich über dem Vorjahresniveau. Neben 180 Brandeinsätzen (hierunter elf Großbrände) waren 691 Hilfeleistungseinsätze und 103 Fehlalarme zu verbuchen. Hierbei sei zu beobachten, dass eine Zunahme der Tragehilfen für den Rettungsdienst, Türöffnungen aber auch steigende Anzahlen von Auslösen der Brandmeldeanlagen oder Rauchwarnmeldern die Einsatzzahlen in die Höhe schnellen lassen.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Jens Heinemeyer betonte, dass alle Einsätze der Feuerwehren im abgelaufenen Berichtsjahr „professionell“ abgearbeitet worden sind. Besonders auf die Arbeit der Brandschutzerzieher, auch im Hinblick auf die Nachwuchsförderung, wurde hingewiesen. Kreis- Brandschutzerzieher Ulrich Müller kann insgesamt auf 47 Brandschutzerzieher im Landkreis Holzminden zurückgreifen. In einer Grafik konnte die flächendeckende Ansiedlung nachvollzogen werden.

Bei den Neuanschaffungen war auch einen neuen Mannschaftstransportwagen (MTW EL) zu nennen, der in Delligsen stationiert wurde und in erster Linie von den Kräften der ABC-Komponente genutzt wird. Weitere, dringend erforderliche Fahrzeuge seien teilweise schon in der Beschaffung. Ein entsprechendes Fahrzeugkonzept steht und wird nach und nach abgearbeitet.

Weitere Berichte wurden vom Kreisausbildungsleiter Wolfgang Brandt, dem Kreisbereitschaftsführer Thomas Planke, Kreisjugendfeuerwehrwart Steffen Brandt, Kreisfrauensprecherin Kerstin Siefarth, dem Kreisstabführer Horst Niemeyer sowie von Kreisgeschäftsführer Uwe Kohlenberg abgegeben.

Theo Krause überbrachte neben den Grußworten der Landrätin Angela Schürzeberg auch die Grußworte der Landtagsabgeordneten Sabine Tippelt und Uwe Schünemann. Aufmerksam habe sie auch die Jahresberichte verfolgt und aufgenommen, wo es noch hakt. Sie werden sich, wie in der Vergangenheit, auch weiterhin für die Feuerwehren einsetzen. Er sprach einen großen Dank an alle Einsatzkräfte für ihren Dienst und die Einsatzbereitschaft an 365 Tagen im Jahr aus und zollte allen hohen Respekt.

Bei den anstehenden Neuwahlen wurde für den ausscheidenden Kassenprüfer Burkhard Pietsch der durch die Versammlung vorgeschlagene Holger Gerke gewählt.

Im Rahmen der Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Holzminden standen auch wieder mehrere Ehrungen an. Mit dem Feuerwehrehrenkreuz in Bronze des Deutschen Feuerwehrverbandes konnten Oberlöschmeister Uwe Marquardt und mit dem Feuerwehrehrenkreuz in Silber Abschnittsbrandmeister Jens Heinemeyer durch den Vizepräsidenten des Landesfeuerwehrverbandes Klaus-Peter Grothe ausgezeichnet werden. Gewürdigt wurden hier ihre besonderen Leistungen, die sie für die Feuerwehren erbracht haben. Regierungsbrandmeister Wolfgang Brandt konnte Werner Theunert das „Silberne Ehrenzeichen am Bande“, die zweithöchste Auszeichnung des Landes Niedersachsen für seine außergewöhnlichen Leistungen im Bereich der Feuerwehren überreichen. Weiterhin konnte dem Samtgemeindebürgermeister der Gemeinde Eschershausen – Stadtoldendorf Wolfgang Anders die „Feuerwehr-Ehren-Medaille“ überreicht werden.

Der ehemalige Leiter der Werkfeuerwehr von Stiebel Eltron, Folker Grimm, wurde durch einstimmiges Votum der Versammlungsmitglieder zum „Ehrenmitglied“ ernannt.GL

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare