weather-image
Polizei sucht Zeugen / Zwei Männer verletzt

Messer und Elektroschocker: Drei Männer in Bahnhofstraße angegriffen

RINTELN. Drei Männer sind am frühen Samstagmorgen offenbar grundlos von Unbekannten angegriffen und bedroht worden. Zwei der Männer wurden verletzt und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen.

veröffentlicht am 11.12.2017 um 13:29 Uhr
aktualisiert am 11.12.2017 um 14:04 Uhr

270_0900_73184_Blaulicht.jpg
DSC_4666

Autor

Leonhard Behmann Volontär zur Autorenseite
Drei Männer sind am frühen Samstagmorgen gegen 4.15 Uhr in der Bahnhofstraße bedroht worden. Zwei der Männer wurden bei einer Auseinandersetzung verletzt. Die drei Bekannten waren zuvor aus einer Gaststätte gekommen. „Die Bekannten (28, 38 und 40) haben ausgesagt, dass sie kurz danach von fünf bis sieben Personen offenbar grundlos angegriffen worden sind“, sagte Polizeikommissarin Maria Miechowski. Die Angreifer verletzten vermutlich mit Faustschlägen ihre Opfer im Gesicht. „Der 28-Jährige soll laut Rettungsdienst eine Kopfplatzwunde davon getragen haben“, erklärt Miechowski. Die zwei verletzten Männer mussten mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Sie sollen leicht verletzt sein, heißt es von der Polizei. „Im Verlauf der Auseinandersetzung wurden die alkoholisierten Opfer noch mit einem Messer und einem Elektroschocker bedroht“, berichtet die Polizei.  Die Täter seien anschließend  in Richtung Innenstadt geflüchtet. Die Polizei leitete sofort eine Fahndung ein. Streifenwagen aus Hameln und Bückeburg unterstützten ihre Kollegen in Rinteln bei der Suche nach den Angreifern – jedoch ohne Erfolg. Die Täter konnten unerkannt flüchten. „Unsere Ermittlungen dauern an, die Opfer konnten zunächst noch nicht vernommen werden“, so die Kommissarin. Derzeit würde wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Die Polizei Rinteln sucht Zeugen, die Angaben zu den Tätern und zur Tat machen können. Wer etwas gesehen hat, wird gebeten, sich unter Telefon: 05751/95450 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare