weather-image
22°
Friedjof Runge bei der Arbeit über die Schulter schauen / Bildhauerei selbst ausprobieren

Mit Eisen und Meißel

Der Auetaler Bildhauer Friedjof Runge lädt zum Offenen Atelier ein. Wer selbst einmal einen Sandstein bearbeiten möchte, sollte sich den Termin unbedingt vormerken.

veröffentlicht am 20.04.2017 um 15:00 Uhr
aktualisiert am 20.04.2017 um 15:55 Uhr

Bärbel und Friedjof Runge freuen sich auf viele Besucher beim Offenen Atelier und laden zum Verweilen in ihren schönen Garten in Antendorf ein.
Kerstin Lange

Autor

Kerstin Lange Redakteurin zur Autorenseite
Weiterlesen mit Ihrem Digital-Abonnement
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

ANTENDORF. Künstler in Werkstattatmosphäre erleben – dazu laden die Offenen Ateliers ein, die am Samstag, 13. und Sonntag, 14. Mai, im Schaumburger Land stattfinden. Dabei ist auch der Auetaler Bildhauer Friedjof Runge, der sein Atelier und seinen wunderschön angelegten Garten an den beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr öffnet und sich mit seiner Frau Bärbel auf viele Besucher freut.

„Seit zwei Jahren habe ich mein Atelier nicht mehr in Hattendorf, sondern hier am Wohnhaus in Antendorf“, erzählt Runge. Bislang hat er dorthin noch nicht eingeladen. „Ich möchte interessierten Gästen die Gelegenheit geben, mir bei der Arbeit über die Schulter zu blicken und selbst einmal Hand anzulegen und einen Stein zu bearbeiten“, so der Bildhauer. Eisen, Meißel und Schutzbrillen stellt Runge dann ebenso zur Verfügung, wie Steine. „Schließlich möchte ich Werbung für mein schönes Hobby machen und Menschen dafür interessieren.“ Nur wer selbst einmal ausprobiert, einen Stein zu bearbeiten, erkennt den Wert der Bildhauerkunst.

Vor knapp 20 Jahren hat Friedjof Runge zu dem Hobby gefunden. „Damals wollte meine Frau eine Vogeltränke haben“, erzählt der gebürtige Rehrener, der die Bildhauerei damals auch als eine Art Therapie nutzte und damit einen familiären Schicksalsschlag verarbeitete. „Als Autodidakt habe ich dieses Handwerk nicht erlernt, sondern mir Schritt für Schritt selbst angeeignet“, erzählt Runge. Inzwischen fertigt Runge die unterschiedlichsten Kunstwerke aus Obernkirchener Sandstein an und hat sich im Auetal und im gesamten Schaumburger Land einen Namen gemacht und arbeitet gerne auch nach Auftrag. In vielen Auetaler Gärten stehen Kunstwerke von Runge.

Friedjof Runge bei der Arbeit. Hier schlüpft ein Dino aus dem Ei. Foto: la
  • Friedjof Runge bei der Arbeit. Hier schlüpft ein Dino aus dem Ei. Foto: la
Friedjof Runge hat eine große Auswahl schöner Kunstwerke.
  • Friedjof Runge hat eine große Auswahl schöner Kunstwerke.

„Hobby ist die Bildhauerei aber geblieben. Ich genieße die Zeit bei der Arbeit mit Eisen und Meißel zum Abschalten und kann meine Gefühle und Gedanken dadurch zum Ausdruck bringen“, erzählt der Hausmeister der Grundschule in Rehren, der auch die Auetaler Kinder immer wieder versucht, für das Hobby zu begeistern.

„Ich biete in der Schule AGs an und lade Kinder beim Ferienspaß ein. Das bereitet mir auch immer viel Vergnügen“, erzählt der Künstler. An der Grundschule fertigen die Viertklässler, bevor sie die Schule verlassen, Steine mit unterschiedlichsten Mustern an, die Runge inzwischen zu einer „Ehemaligen-Mauer“ verarbeitet hat.

2009 war Runge beim Bildhauer Symposium in Obernkirchen vertreten. Vogeltränken gehören heute zum festen Bestandteil von Runges künstlerischem Angebot, aber auch Schildkröten, Frösche, Herzen, Engel und Blumen fertigt der Auetaler aus Obernkirchener Sandstein. Zurzeit arbeitet er an einem Dino, der gerade aus einen Ei schlüpft.

Seine nächste Ausstellung ist für die Zeit vom 29. April bis zum 1. Mai bei den Pflanztagen 2017 auf dem Rittergut Remeringhausen geplant. „Dann folgt ja schon das Wochenende des Offenen Ateliers“, so Runge. Dann sind die Steinskulpturen des Bildhauers auf dem Grundstück Antendorfer Straße 17 a in Antendorf zu bewundern und in seinem dortigen Atelier. „Bei Kaffee und Kuchen können unsere Gäste dann in unserem Garten verweilen, mir bei der Arbei zuschauen und selbst mit Eisen und Meißel arbeiten“, laden Bärbel und Friedjof Runge ein.

Samstag, 13. und Sonntag, 14. Mai, 10 bis 18 Uhr, Offenes Atelier bei Bildhauer Friedjof Runge, Antendorfer Str. 17 a in Auetal-Antendorf, E-Mail: info@runge-stones.de, Telefon: 01 52-03 57 23 95, Homepage: www.runge-stones.de.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare