weather-image
VfL Bückeburg spielt heute Abend beim HSC BW Tündern

Mit Respekt zum Aufsteiger

veröffentlicht am 10.08.2017 um 17:23 Uhr

Sören Raschke ist die neue Nummer eins im Tor des VfL Bückeburg. Foto: ph

TÜNDERN. Der VfL Bückeburg startet mit einem Freitagabendspiel in die neue Landesliga-Saison. Das Team von Trainer Heiko Thürnau gastiert heute um 19.30 Uhr beim Aufsteiger HSC BW Tündern.

Und der VfL-Coach warnt seine Jungs, den Neuling auf die leichte Schulter zu nehmen. „Die Blau-Weißen sind ein ganz anderes Kaliber als Preussen Hameln“, stellt Thürnau klar. Mit Spielern wie Jannik Hilker, Tim Piontek, Marc-Robin Schumachers oder Lukas Kramer sei der Gegner hervorragend besetzt. Die Motzner-Elf ist vor ihrem Landesliga-Comeback gut in Schuss. Ein Beleg dafür sind die beiden souveränen Bezirkspokalsiege gegen die Bezirksligisten SSG Halvestorf-Herkendorf (6:2) und Germania Hagen (4:1). Mit Kris-Lennart Müller vom Regionalligisten Egestorf Langreder gibt es nur einen Neuzugang bei den Schwalben.

Bei dem knappen Pokalerfolg in Hameln spielte sich der VfL Bückeburg viele glasklare Chancen heraus. „Das war richtig gut“, findet Thürnau. Nur an der erfolgreichen Verwertung haperte es gewaltig. „Dadurch haben wir das Spiel unnötig spannend gemacht. Wir hätten zweistellig gewinnen müssen, aber es ging nur 2:1 aus“, bemängelt der Bückeburger Trainer den eklatant schwachen Torabschluss. Das würde in Tündern mit Sicherheit bestraft werden. Der VfL ist nicht ganz sorgenfrei: Jan-Eike Raschke, Jan Steininger, Alexander Bremer und Bastian Könemann fehlen. Könemann droht mit einem Knorpelschaden eine lange Pause. „Das wird eine komplett offene Partie. Wir wollen gewinnen, mit einem Erfolgserlebnis gut in die neue Serie starten“, gibt Thürnau die Zielrichtung klar vor. Im Kampf um das Trikot mit der Nummer eins hat sich Sören Raschke durchgesetzt.seb

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare