weather-image
24°
Laienspielgruppe Apelern hat einiges vor

Mördersuche beim „Krimi-Menü“

Apelern (nah). Die Laienspielgruppe Apelern steht vor einer neuen Saison. Für eine Komödie des erwachsenen Ensembles und ein Lustspiel der Jugendgruppe hebt sich an insgesamt elf Abenden der Vorhang im Lauenauer „Sägewerk“. Doch nicht nur damit wollen die Bühnenfreunde aus der Riesbachgemeinde Aufmerksamkeit erregen. Sie richten mit einem zwölften Termin einen „Theater-Brunch“ aus. Und für das kommende Frühjahr schreiben sie sogar an einem „Krimi-Menü“.

veröffentlicht am 28.08.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 03:41 Uhr

Das und noch mehr haben sie jetzt einer Sponsorin verraten, die beim Vorstand sichtlich Überraschung auslöste. Werbegrafikerin Ingrid Klaerding entwarf nämlich ein Logo für Folien zur Fahrzeugbeschriftung. Und sie stiftete 250 Euro zur Förderung der Jugendarbeit. „Dafür können wir Textbücher kaufen oder mal zu einer Freizeittour einladen“, freute sich Vorsitzender Hermann Doebel. „Ich habe keinen konkreten Anlass“, begründete Klaerding ihre Geste, „ich bin nur ein großer Fan der Laienspielgruppe“.

Für die zwölf Akteure vor und hinter der Bühne beginnen in diesen Tagen die ersten Proben. „Der Bräutigam meiner Frau“ heißt das heitere Stück, dessen Premiere am Freitag, 6. November, um 20 Uhr vorgesehen ist und noch sechs weitere Aufführungen an den darauffolgenden Wochenenden erleben wird. Hinzu kommt der Brunch-Termin am Sonntag, 8. November. Dann wartet um 11 Uhr zunächst ein Frühstück auf das Publikum. Nach dem ersten Akt werden warme Speisen gereicht, nach dem zweiten gibt es leckeren Nachtisch.

Die erste Aufführung der Jugendgruppe mit dem Titel „Weibsbilder“ (insgesamt gibt es vier Spieltermine) ist ebenfalls für Sonntag, 8. November, vorgesehen: Um 18 Uhr betreten die Nachwuchsmimen die Bühne. „Leider ist die Zahl unserer aktiven Jugendlichen geschrumpft“, klagt Leiterin Brigitte Hillen. Das sei jedoch keinesfalls Desinteresse: Die Berufsausbildung verhindere bei einigen das zeitaufwendige Proben und das Auswendiglernen der Rollen.

Eintrittskarten kosten 6 Euro im Vorverkauf und 7 Euro an der Abendkasse. Wer ein Doppelticket für beide Aufführungen erwirbt, erhält einen Gutschein für ein Getränk. Der Theaterbrunch ist nur gegen Vorkasse zum Preis von 15,50 Euro buchbar.

Für das geplante „Krimi-Menü“ steht ein konkreter Termin noch nicht fest. Es wird jedoch im Frühjahr 2010 im Gasthaus „Felsenkeller“ stattfinden: Beim „Mord im Brauhaus“ können die Besucher während der kulinarischen Verwöhnung dem Kommissar bei der Mördersuche helfen.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare