weather-image
Mehr Ganztagsbetreuung in der Kita

Neue Erzieherin für Engerns Kindertagesstätte „Gänseblümchen“

ENGERN. Immer mehr Eltern wünschen eine Ganztagsbetreuung in der Kita „Zum Gänseblümchen“. Elf neue Anmeldungen gibt es dafür. Deshalb hat die Stadtverwaltung beschlossen, eine weitere Erzieherin anzustellen. Die Stelle ist ausgeschrieben.

veröffentlicht am 03.11.2017 um 16:37 Uhr

ri-cornelia2-0711

Autor

Cornelia Kurth Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

ENGERN. „Ja, die Zeiten haben sich wirklich verändert“, sagt Kita-Leiterin Monika Schaper. Zunächst war die reine Vormittagsgruppe der Kita genau so groß wie die Ganztagsgruppe mit 25 Kindern. Dann nahmen immer mehr Eltern die Möglichkeit in Anspruch, die Vormittags-Betreuungszeit bis über das Mittagessen hinaus auszudehnen. Inzwischen aber sind nur noch fünf Kinder in der Vormittagsgruppe. „Sehr viele Mütter nehmen längst nur noch eine kurze Elternzeit und wollen dann wieder voll arbeiten“, so Schaper.

Dass die zusätzliche Erzieherstelle im Umfang von 25,5 Stunden von der Stadt genehmigt wurde, liegt zum einen an dem großen Bedarf, zum anderen auch am Anspruch der Stadt, mit besonderer Familienfreundlichkeit für sich zu werben. Am 1. Januar soll die neue Kraft beginnen.

Es wird nicht unbedingt einfach sein, die Stelle zu besetzen, ist der Markt für entsprechende Pädagogen doch einigermaßen leer gefegt. Anderseits ist die Kita „Zum Gänseblümchen“ mit ihrem ausgefeilten Konzept und der guten Zusammenarbeit von Eltern und Erziehern ein besonders reizvoller Arbeitsplatz. „Es muss und es wird klappen“, sagt Monika Schaper. Davon geht auch die Stadtverwaltung aus, die die Ausschreibung der neuen Erzieherstelle auf der letzten Sitzung des Sozialausschusses bekannt gab.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare