weather-image
17°
Wer wird Schaumburgs Sportler, Sportlerin und Mannschaft des Jahres 2017? Nacht des Sports am 20. April in Bückeburg

Neue Titelträger werden gesucht

veröffentlicht am 02.02.2018 um 15:07 Uhr

Die Nacht des Sports erlebt in diesem Jahr am 20. April mit der Krönung der Sieger der Sportlerwahl ihren Höhepunkt. Foto: tol
4292_1_orggross_s-blaumann

Autor

Sebastian Blaumann Redakteur zur Autorenseite

BÜCKEBURG. Die Nacht des Sports im Bückeburger Rathaussaal ist ein fester Bestandteil im Terminkalender der Schaumburger Sportler. Die vom Sportbund, der Sparkasse Schaumburg und den drei Schaumburger Tageszeitungen initiierte Wahl wird am Freitag, 20. April, ihren Höhepunkt erleben. Dann werden die Sieger in den Kategorien Sportlerinnen, Sportler und Mannschaft des Jahres 2017 gekrönt.

Im vergangenen Jahr riefen die Schaumburger Sportler wieder Höchstleistungen ab. Es wurden neue persönliche Bestmarken aufgestellt, Rekorde gebrochen und Titel eingesammelt. Die Kandidatenliste umfasst eine bunte Vielfalt des Schaumburger Sportgeschehens, auch wenn in den Individualsportarten die Leichtathleten eine führende Rolle spielen. Mit Luna Bulmahn, Kirsten Hilbig, Aida Stahlhut, Nicolai Riechers und Sören Hilbig wurden fünf Leichtathleten nominiert. Bei den sechs nominierten Mannschaften dominieren die Ballsportler, aber auch Segel- oder Kunstflieger, Bogenschützen, Springreiter, Schwimmer, Ruderer und Kampfsportler sind im Kreis der zwölf nominierten Sportlerinnen und Sportler vertreten. Viele neue Gesichter sind dabei, aber auch alte Bekannte. Es werden die Nachfolger von Reiterin Ida Luise Niederdorf (TG Schaumburg), Turner Jan-Niklas Rolfes (VT Rinteln) und den Frauenfußballerinnen der SG Rodenberg gesucht. Das gut gehütete Geheimnis wird nun gelüftet: Die Nominierten in den jeweiligen Kategorien sind festgelegt worden.

Die Nominierten in der Kategorie Sportler des Jahres 2017 sind:

Im letzten Jahr begeistern die Turner der VT Rinteln mit ihrer Show die Besucher der Sportlerwahl. Fotos: tol
  • Im letzten Jahr begeistern die Turner der VT Rinteln mit ihrer Show die Besucher der Sportlerwahl. Fotos: tol
Turn-Ass Elisabeth Seitz steht im Interview Rede und Antwort. Man darf gespannt sein, wer diesmal als Stargast dabei sein wird.
  • Turn-Ass Elisabeth Seitz steht im Interview Rede und Antwort. Man darf gespannt sein, wer diesmal als Stargast dabei sein wird.

Marcus Reineke (SSF Obernkirchen): Der 48-Jährige gehört im Eisschwimmen zu den Weltbesten. Anfang des Jahres sicherte sich Reineke in Burghausen den Weltmeistertitel. In der Altersklasse 45 bis 49 Jahre absolvierte er die Königsdisziplin über 1000-Meter in 13:38,11 Minuten. Das war eine persönliche Bestleistung und bedeutete in der offenen Klasse den 7. Platz. Zudem sicherte er sich in seiner Altersklasse drei Deutsche Meisterschaften.

Sören Hilbig (VfR Evesen): Das Nachwuchstalent ist im Hammerwerfen top: viermal Deutscher Meister, vier deutsche Rekorde, Aufnahme in den Landeskader, Aufnahme in den Bundeskader – der 15-Jährige hat ein atemberaubendes Jahr 2017 hinter sich.

Tom Reuther (SV Wasserfreunde 98 Hannover): Das Stadthäger Schwimmtalent gehört seit Jahren zu den Vorzeigesportlern in Schaumburg. Der 17-Jährige holte viele Siege und startete bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Indianapolis.

Oliver Bax (LSV Rinteln): Loopings, Schrauben, Achten, Rotationen um die Längsachse, Überkopfflug, mit 450 km/h im Sturzflug – das ist die Welt von Oliver Bax. Der 23-Jährige aus Stadthagen ist Kunstflieger – und ein Ass. Nach der Deutschen Meisterschaft im Jahr 2016 feierte er im August dieses Jahres seine zweite Meisterschaft bei den Titelkämpfen in Gera.

Niclas Baule (RZFV Stadthagen): Der Auetaler springt von Sieg zu Sieg: Der Springreiter holte sieben Siege im S-Springen, hat alle Bedingungen für die Verleihung des goldenen Reitabzeichens erfüllt. Zudem gelang dem 18-Jährigen ein 1. Platz in einer S***-Prüfung.

Nicolai Riechers (OTB Osnabrück): Der 24-Jährige stammt aus Lyhren, spielte jahrelang Fußball und hat in kürzester Zeit eine Karriere zu einem der besten Läufer Niedersachsens hingelegt. Einige Mitläufer glauben, er hätte „ein Reh in der Familie“. Riechers wird immer schneller, die Bestmarken purzeln und er eilt von Erfolg zu Erfolg.

Die Nominierten in der Kategorie Sportlerinnen des Jahres 2017 sind:

Luna Bulmahn (VfL Eintracht Hannover): Das Sprint-Ass aus Obernkirchen gewann die Landesmeisterschaft in Hannover, die Norddeutsche Meisterschaft in Neubrandenburg, wurde bei der U-20-Hallen-DM in Sindelfingen Vierte mit der neuen persönlichen Bestzeit von 24,40 Sekunden und belegte bei der Hallen-DM der Frauen in Leipzig Rang 12.

Kirsten Hilbig (VfR Evesen): Eine weitere Medaille konnte die Hammerwerferin ihrer Titelsammlung hinzufügen. Die 40-Jährige holte sich bei den Senioren-Europameisterschaften im dänischen Aarhus die Goldmedaille. Mit 53,32 Metern siegte die Athletin des VfR Evesen.

Aida Stahlhut (TuS Niedernwöhren): Das kleine Laufwunder stellte im Jahr 2017 viele neue Kreisrekorde auf und war bei der Schaumburger Laufserie nicht zu schlagen. Die gebürtige Bolivianerin hat beim Laufen immer ein Grinsen im Gesicht.

Lea Marie Schweer (SGes Hagenburg-Altenhagen): Die Bogenschützin qualifizierte sich erneut für die Deutschen Meisterschaften und holte sich den Titel. Jeder Erfolg bringt die 17-Jährige ihrem großen Ziel ein Stück näher. Schweer will an den Olympischen Spielen 2020 in Japan teilnehmen.

Nele Quest (Obernkirchen Raptors): Die 14-jährige Judoka verliert nur drei Kämpfe im abgelaufenen Sportjahr und schaffte die Prüfung zum Braungurt. Außerdem erhielt sie die Berufung in den NRW-Landeskader und wurde als Kämpferin des Jahres ausgezeichnet.

Christel Lutter (RV Minden): Seit 54 Jahren ist die Bückeburgerin fasziniert vom Rudern. Die 68-Jährige überzeugte bei den World-Masters 2017 im slowenischen Bled mit drei Titeln. 5000 Ruderer waren am Start. Im Achter, Vierer und im Mixed-Doppel-Vierer passierte Lutter die Ziellinie als Erste.

Die Nominierten in der Kategorie Mannschaften des Jahres 2017 sind:

TuS Jahn Lindhorst (Basketball): Sie sind wieder zurück: Die Basketballer des TuS Jahn schaffen den Durchmarsch in die Bezirksoberliga. Und auch in der neuen Spielklasse bleiben die Korbjäger eine Heimmacht und haben den Klassenerhalt fest im Visier.

VfL Bückeburg A-Junioren (Jugendfußball): Die Jugendfußballer aus der Residenzstadt schaffen mit Trainer Thorsten Rinne als Landesligameister den Aufstieg in die Niedersachsenliga. Seit Jahren pflastern Erfolge den Weg dieser Truppe.

TuS SW Enzen (Fußball): Die Fußballer holten sich überlegen in der Kreisliga die Meisterschaft und das Team von Trainer Fabian Stapel mischt auch in der Bezirksliga gut mit. Die jungen Wilden versuchen, mit Fußballspielen die Punkte zu holen. Und das gelingt auch in den meisten Fällen.

LSV Rinteln (Segelfliegen): Obwohl die Winde meist nicht optimal waren, sind die Segelflieger aus der Weserstadt in der Segelflug-Bundesliga als Tabellenvierter bester Nordklub geworden.

TSV Algesdorf (Tischtennis): Die Tischtennis-Asse vom Deister schafften den Durchmarsch in die Oberliga. In zwei spannenden Relegationsspielen behielt der TSV die Oberhand. Trainer Lars Petersen hat eine homogene Einheit geformt, die Spieler werden in eigener Halle von ihren Fans lautstark zu Höchstleistungen angetrieben.

HSG Exten-Rinteln (Handball): Souverän marschierten die Handballer zur Meisterschaft. Mit 20 Siegen, 2 Unentschieden und nur 2 Niederlagen schloss die HSG die Serie mit 42:6 Punkten ab. Erst am 12. März gab es im 18. Saisonspiel die erste Niederlage. Drei Spieltage vor Saisonende sicherte sich die HSG den Aufstieg in die Landesliga. In Badenstedt feierte die HSG einen 29:26-Erfolg. Mit einem Bus voll Zuschauern und mit vielen angereisten Fans wurde dann zusammen mit der Mannschaft bis in die Morgenstunden der Aufstieg gefeiert. Da zeigte sich, dass die HSG nicht nur Handball spielen kann, sondern auch richtige Feierbiester in seinen Reihen hat.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare