weather-image
22°
Herrenmannschaft des SVN 09 eröffnet in der 4. Kreisklasse ein neues Fußballkapitel

Nienstädt ist zurück

veröffentlicht am 14.07.2017 um 21:12 Uhr

270_0900_53165_x_NiStart_1.jpg

Autor:

Heinz-Gerd Arning

NIENSTÄDT. Der SV Nienstädt 09 hat einen langen Weg hinter sich, aber auch wieder eine Zukunft: Eine neue Mannschaft, vorwiegend aus A-Junioren zusammengestellt, eröffnet in der 4. Kreisklasse Süd ein neues Kapitel des Fußballs im Schierbach-Stadion.

Mitte November 2016 wurde auf der Jahresversammlung des SVN der Neustart mit einer eigenen Herrenmannschaft verkündet. Der Rückzug der damaligen Herrenmannschaft aus der Kreisliga und das damit verbundene Verschwinden aus dem Schaumburger Herrenfußball hatte zuvor ein Stück verbrannte Erde hinterlassen. Das Versprechen, wie der Sagenvogel Phönix aus der Asche wiederzukommen, glaubten nicht alle. Der damals noch im Raum stehende Beitritt des Vereins zur SG Liekwegen/Sülbeck scheiterte, sodass der SVN die Wiederkehr nun allein in Angriff nimmt.

Die Ankündigung des Trainerteams der A-Junioren, zu Beginn der neuen Saison eine Herrenmannschaft an den Start zu bringen, löste unter-schiedliche Reaktionen aus. Tim Schöller, Bernd Brinkmann, Michael Langer und Steven Laurich erläuterten die Planung. Der Optimismus wurde nicht von allen geteilt. Doch das Trainerteam und die überwiegend aus A-Junioren der zuletzt aufgelösten JSG Nienstädt/Sülbeck/Liekwegen zusammengestellten Mannschaft zeigen es jetzt jedem Zweifler. Der Start in die Vorbereitung ist erfolgt, die Nahziele sind definiert.

„Das Ziel ist erst einmal, eine Mannschaft zu stellen, die sich auch als solche bezeichnet. Das war unseres Erachtens in Nienstädt in den letzten Jahren nicht der Fall“, erläutert Brinkmann die anstehende Marschroute. Wenn dann Erfolg dazu käme, wäre es noch schöner. „Der Sinn ist erst mal, eine Kameradschaft zu erzeugen und dass es Spaß macht, mit den Jungs zu arbeiten“, definiert er das Nahziel genau.

Weiterführende sportliche Ziele spielen aktuell keine Rolle, da hält sich das Trainerteam deutlich zurück. Fest steht, dass auf die Mannschaft eine schweißtreibende Vorbereitung wartet. Vier, fünf Trainingseinheiten pro Woche, dazu sechs Vorbereitungsspiele und die Teilnahme am Sparkassen-Bückeberg-Cup. Diesen Trainingsaufwand kennt die Mannschaft seit der C-Jugend. Langer und Brinkmann sind seit den F-Junioren beim Team, Schöller gehört acht Jahre dazu, Laurich seit dem vergangenen Jahr.

„Wir müssen erst mal reinfinden, die Jungs an den Herrenfußball gewöhnen“, sagt Schöller, der vom Kreisligisten FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen zu seiner alten Liebe nach Nienstädt wechselte. Der 26-Jährige wird die Mannschaft als Spielertrainer auf dem Rasen führen. Seit der Versammlung in 2016 haben Trainer und Mannschaft viel Unterstützung erfahren.

Zustimmung und gute Wünsche für den Neustart kamen auch von anderen Vereinen. „Das war schon eine kleine Euphoriewelle“, blickt Schöller zurück. Auf Trainer und Mannschaft wartet ein langer Weg zurück in den Herrenbereich des Fußballkreises Schaumburg. Aber sie wollen ihn gemeinsam gehen. Ein Vorteil wird sein, dass die Mannschaft selbst bereit war, „etwas eigenes zu machen“. Für Schöller wird dabei ein Traum in Erfüllung gehen. Bereits vor vier Jahren äußerte er in einem Zeitungsinterview den Wunsch, irgendwann einmal für den SVN aufzulaufen. Und die Krönung sollte sein, mit seinem Cousin Nick Langer, wenn der aus den A-Junioren heraus sei, gemeinsam auf dem Platz zu stehen. Dieser Wunschtraum geht jetzt in Erfüllung.

Der neue Kader des SV Nienstädt 09: Maximilian Hue, Fabian Ahlers, Marvin Schaak (TuS Südhorsten), Tim Schöller (FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen), Kevin Hägermann, Vincent Kirchhoff, Niklas Gehrke, Marvin Sennholz, Felix Schreiber (SV Hattendorf), Tobias Gums, Julian Schaak, Arne Czerwinski, Aleksander Cimpean, Leon Schmidt, Steffen Langer, Nico Schweichler, Kevin Katlun, Maurice Richter, Nick Langer, Albert Stelle, Julius Redecker (SV Obernkirchen, A-Jugend), Mostafa Qurbanzada, Yahya Elmers, Boran Haji, Patryk Tarcicki, Richard Spang (TuS Jahn Lindhorst), Mario Graetz (FC Stadthagen).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare