weather-image
19°
Bückeberg-Klinik kauft Grundstück

Noch kein Plan für Grünfläche

BAD EILSEN. Die Bückeberg-Klinik hat der Gemeinde Bad Eilsen ein an der Wiesenstraße gelegenes unbebautes Grundstück abgekauft. Offen ist indes, wie das bislang als Grünfläche gestaltete Areal zukünftig genutzt werden soll.

veröffentlicht am 14.09.2017 um 16:30 Uhr
aktualisiert am 15.09.2017 um 11:54 Uhr

Michael_Werk

Autor

Michael Werk Reporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Diesbezüglich habe man „noch keine weiteren Pläne und noch keine Idee“. Erst im nächsten Jahr wolle man sich diesem Thema widmen, sagt Ralf Schönwald, der Geschäftsführer der Reha-Einrichtung, auf Nachfrage unserer Zeitung. Zunächst sei lediglich wichtig gewesen, das Wiesengrundstück für die Bückeberg-Klinik zu erwerben, um Einfluss darauf zu haben, was damit passiert.

„Wir hatten die Befürchtung, dass uns zwei Einfamilienhäuser vor die Klinik gesetzt werden“, schiebt er als Erklärung hinterher. Denn gemäß des für diesen Bereich geltenden Bebauungsplanes sei genau solch eine private Wohnbebauung vorgesehen. Um dort jedoch die Errichtung von Einfamilienhäusern zu verhindern, habe man das Grundstück jetzt gekauft.

Planungen erst im

kommenden Jahr

Dahinter stand laut Schönwald die Sorge, dass der Reha-Betrieb der Bückeberg-Klinik durch von diesen beiden Einfamilienhäusern, so sie tatsächlich gebaut worden wären, möglicherweise ausgehendem Lärm gestört werden könnte. Exemplarisch nennt er in diesem Zusammenhang laute Gartenfeste.

Konkrete Expansionspläne habe man momentan nicht, weshalb die Grünfläche bis auf Weiteres auch so bleiben könne wie sie derzeit ist, betont der Geschäftsführer. Dies auch deshalb, weil der weite Ausblick vor der Reha-Klinik „dem Ganzen eine gewisse Großzügigkeit“ gebe.

Zudem sei das an der Bückeberg-Klinik entlangführende Teilstück der Wiesenstraße inzwischen als öffentliche Straße entwidmet, wodurch der Bereich beruhigt worden sei. Und dieses „Gesamtpaket“ habe man letztlich ebenfalls gewollt, da dies zum Vorteil der Klinik sei.

Gleichwohl: „Es gibt auch Berater, die uns die Tür einlaufen mit tollen Ideen“, verrät Schönwald. Doch wie bereits erwähnt, mit der Frage einer etwaigen anderen Nutzung des hinzugekauften Grundstücks befasse man sich erst im nächsten Jahr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare