weather-image
22°
TSV stellt Deutschen Meister

Paul Knauthe Sportler des Jahres

BAD EILSEN. Ein Sportler stand besonders im MIttelpunkt der Jahresversammlung des TSV Bad Eilsen: Paul Knauthe wurde als Sportler des Jahres geehrt.

Dr. Stefan Fischinger (l.) gratuliert dem Deutschen Meister Paul Knauthe zur Wahl zum „Sportler des Jahres“. Foto: sig
Avatar2

Autor

Siegfried Klein Reporter
Weiterlesen mit Ihrem Digital-Abonnement
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BAD EILSEN. Wer einem Sportverein beitritt, der möchte in der Regel etwas für seine Gesundheit tun. Dabei geht es dann auch meistens darum, nicht hohe sportliche Ziele ins Auge zu fassen, sondern um die Teilnahme am Breitensport. Der TSV Bad Eilsen gehört zu den Vereinen, in denen sich ein großer Gemeinschaftsgeist entwickelt hat. Da werden die einzelnen Sparten regelrecht zu einer Großfamilie.

Das zeigten die Berichte der zuständigen Führungskräfte bei der Jahreshauptversammlung im Vereinsheim. Derzeit verfügt der TSV über 16 verschiedene Sparten. Ein Teil davon bietet im Rahmen des Reha-Sports Angebote an, die auch von den Krankenkassen gefördert werden. Bezieht man die Teilnehmer in diesen Kursen in die Mitgliederzahl ein, dann ist der Verein nicht mehr weit von tausend Angehörigen verschiedener Altersgruppen entfernt, die sich überwiegend aktiv sportlich betätigen.

Gesundheitssport

wird gefördert

Wie breit gefächert die Angebote sind, zeigt eine Aufstellung, aus der hervorgeht, dass dazu unter anderem Qigong, Pilates, Aqua Power und Heilgymnastik gehören. Zu den langjährig eingeführten Sparten gehören unter anderem Badminton, Teakwondo, Dart, Tanzen, Kinderturnen und Gymnastik.

Bild 2: Blick in den Saal des Vereinsheimes bei der Abstimmung über den Haushalt des Vereins. Fotos: sig
  • Bild 2: Blick in den Saal des Vereinsheimes bei der Abstimmung über den Haushalt des Vereins. Fotos: sig

Herausragende sportliche Leistungen meldeten in der Vergangenheit die Abteilungen Teakwondo und Badminton. Hier erkämpften sich Aktive sogar deutsche Meistertitel.

Im Mittelpunkt des Rückblicks auf 2016 stand das 50-jährige Bestehen des Vereins, das bei einer Festveranstaltung im „Palais im Park“ gefeiert wurde. Die an der Spitze des Vereins stehende Bürgermeisterin Christel Bergmann dankte allen Organisatoren und Aktiven, die für das Gelingen dieser beeindruckenden Feier beigetragen haben. Anlässlich dieses Jubiläums wurde eine bebilderte Broschüre herausgegeben, mit der sich der TSV an einem Wettbewerb beteiligen will. Dabei geht es um die besten Vereinspublikationen im vergangenen Jahr.

Die Schatzmeisterin Erika Seyb berichtete über eine gesunde Wirtschaftslage der Gemeinschaft, die sich auch für das laufende Jahr wieder eine Reihe von Anschaffungen für den Übungsbetrieb vorgenommen hat.

Besonders umfangreich war der Bericht des Sportwartes Dr. Stefan Fischinger, der sich vor allem bei den zahlreichen Übungsleiterinnen und Übungsleitern bedankte. Dem TSV ist es offensichtlich gelungen, auf diesem Feld immer wieder geeignete Mitarbeiter zu finden und entstehende Lücken schnell zu schließen.

Nicht ohne Stolz hob er hervor, dass sich in den Reihen des TSV ein neuer Deutscher Meister befindet: Paul Knauthe von der Teakwondo-Sparte. Dieser Aktive wurde vom Vorstand zum „Sportler des Jahres“ bestimmt und dafür im Rahmen der Versammlung geehrt. Außerdem gab es eine Reihe von langjährigen Mitgliedern, die ebenfalls mit Auszeichnungen und Präsenten bedacht wurden. Einige davon sind fast seit der Vereinsgründung beim TSV.

Zusammenarbeit mit

Nachbarvereinen

Christel Bergmann ging auch auf die vereinbarte Zusammenarbeit mit den beiden Nachbarvereinen aus Luhden und Ahnsen ein. Sie fügte hinzu, dass auch der Tennisclub Bad Eilsen und die örtlichen Schützen ihre Bereitschaft zu einer solchen Kooperation gezeigt haben. Das wird in Zukunft vermehrt dazu führen, dass man sich gegenseitig bei besonderen Veranstaltungen besucht und auch zwischen den Vorstandsmitgliedern Gespräche führt.

Die Mitgliederversammlung entlastete nicht nur den Vorstand einstimmig, sondern gab auch ihre Zustimmung zu dem Haushaltsentwurf für das neue Wirtschaftsjahr. Der von Erika Seyb vorgetragene Etat-Entwurf zeigte, dass der Vorstand weiterhin eine wirtschaftlich sinnvolle Finanzplanung verfolgt.

Neuwahlen standen nicht an. Die Schatzmeisterin bekommt auf ihren Wunsch hin jedoch eine Stellvertreterin. Diese Funktion übernimmt künftig Heidrun Wagner.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare