weather-image
Alte Gaststätte mit neuer Wirtin

„Pfeffer und Salz“ bleibt – Jenny Steinhäuser macht’s möglich

OBERNKIRCHEN. Jennifer Steinhäuser übernimmt in wenigen Tagen die Gaststätte „Pfeffer & Salz“ an der Langen Straße. Die 38-Jährige ist in der Branche keine Unbekannte. Seit vier Jahren arbeitet sie in der Gastwirtschaft als Servicekraft.

veröffentlicht am 07.12.2017 um 17:19 Uhr

Jennifer Steinhäuser mit ihrem Mann Reno Steinhäuser am Zapfhahn. Foto: leo
DSC_4666

Autor

Leonhard Behmann Volontär zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Als die Nachricht kam, dass die jetzigen Besitzer zum Jahresende aufhören wollen, habe sie den Entschluss gefasst, die Speise- und Schankwirtschaft zu übernehmen. „Das war schon immer mein Traum“, sagt die Mutter von drei Kindern. „Jetzt, wo die Familie hinter mir steht und mir den Rücken stärkt, kann ich endlich den Traum vom eigenen Restaurant verwirklichen“, sagt die Obernkirchenerin.

Jennifer Steinhäuser will „frischen Wind“ in die Gaststätte bringen. Das Konzept soll sich aber nicht großartig verändern. Ihr Restaurant wird schon bald den Namen „Pfeffer & Salz by Jenny“ tragen. Auch der Name bleibt also weitestgehend erhalten. „Der Name steht für Qualität – und das ,by Jenny‘ für meinen persönlichen Touch“, sagt Steinhäuser.

Für das, was sich ändern soll, hat Jennifer Steinhäuser schon genaue Pläne. Im Schankbereich wird es eine zusätzliche Speisekarte geben. Zudem sollen auch Cocktails angeboten werden, erklärt Steinhäuser. „Einmal im Monat wird es Spieleabende geben, wo dann zum Beispiel Bingo oder Kniffel gespielt wird“, erzählt Steinhäuser. Bei den Gerichten will die Gastronomin nur einige wenige Details verändern. „Ein paar Gerichte werden wegfallen, ein paar neue kommen dazu“, sagt die 38-Jährige. Alles soll sich nach den Wünschen der Gäste richten. „Schließlich habe ich vier Jahre lang von den Gästen gehört, was ihnen gefällt und was nicht“, sagt Steinhäuser. „Die Gäste freuen sich, dass ich die Geschäfte übernehme“, sagt sie.

In der Gaststätte „Pfeffer und Salz“ lassen es sich die Gäste gut gehen. Foto: pr
  • In der Gaststätte „Pfeffer und Salz“ lassen es sich die Gäste gut gehen. Foto: pr

Ihr Mann Reno Steinhäuser ist überzeugt vom Erfolg, schließlich ist seine Frau bei den Gästen sehr beliebt. „Wenn Not am Mann ist“, will er ab und zu mal einspringen, erzählt der 39-Jährige. Auch der Verpächter sei von dem neuen Konzept überzeugt und habe sofort „Ja“ zu der Idee gesagt. Aufgeregt sei sie aber schon ein bisschen, verrät Jennifer Steinhäuser. „So etwas macht man ja nicht alle Tage.“ Das Personal wird bis auf einen neuen Koch – diese Stelle war mit dem Wechsel des Besitzers vakant – dasselbe bleiben.

Am Mittwoch, 3. Januar, öffnet das „Pfeffer & Salz by Jenny“ zum ersten Mal die Türen. Dann allerdings zunächst nur die Kneipe. „Das Personal soll sich erst mal einspielen, damit später alles reibungslos klappt“, sagt Steinhäuser. Am 6. Januar soll es dann so weit sein: Dann öffnet die Gaststätte ganz offiziell.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare