weather-image
Feuerwehr im Einsatz

Plakate in Flammen

BÜCKEBURG. Klagen der Parteien über verschmierte, verunstaltete oder zerstörte Wahlplakate sind in Wahlkampfzeiten an der Tagesordnung. Jetzt hat der Vandalismus in Bückeburg aber einen neuen Höhepunkt erreicht: Die Feuerwehr musste schon zweimal zum Ablöschen brennender Plakate ausrücken.

veröffentlicht am 11.10.2017 um 14:52 Uhr

270_0900_65313_Blaulicht.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Nach Informationen der Brandschützer stellte sich die Alarmierung „B1-Kleinbrand“ am Sonntagabend als brennendes Wahlplakat am Sonntagabend heraus. Unbekannte hatten in der Kreuzbreite das Plakat angezündet, ein Passant bemerkte dies und informierte die Feuerwehr. Als der Einsatzleitdienst eintraf, lag das Wahlplakat bereits am Sockel einer Straßenlaterne und stellte keine Gefahr mehr dar. Mithilfe eines Schnellangriffs und wenigen Litern Wasser konnte der noch immer brennende Kunststoff schnell gelöscht werden. Noch auf der Anfahrt befindliche Fahrzeuge konnten die Einsatzfahrt abbrechen. Nach circa 15 Minuten war der Einsatz beendet.

Ein zweites Mal wurde die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt am Dienstagabend zu einem brennenden Plakat gerufen. In der Mindener Straße stand ein an einer Straßenlaterne befestigtes Plakat in Flammen. Die zuerst eintreffende Polizei löschte das Feuer mit einem Pulverlöscher. Die eintreffenden Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten daher schnell wieder einrücken. kk

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare