weather-image
29°
Eyßer-Truppe empfängt HSG Schaumburg Nord zum Duell

Pokalknüller beim VfL Stadthagen

Handball (mic). In der ersten Runde des HVN-Pokals zog der Landesligist VfL Stadthagen ein echtes Hammerlos und empfängt die HSG Schaumburg-Nord zum Duell. Dabei handelt es sich um kein normales Pokalspiel, sondern um ein Derby der besonderen Art. Die Zuschauer dürfen sich auf Tempohandball, Kampf und rassige Zweikämpfe freuen.

veröffentlicht am 01.09.2007 um 00:00 Uhr

Der Stadthäger Roland Becker (l.) freut sich auf das packende Du

Die HSG Schaumburg-Nord wird in dieser Saison als der große Top-Favorit gehandelt. Seit HSG-Neutrainer Claas Wittenberg die Mannschaft übernommen hat, geht es kontinuierlich aufwärts. Die hochkarätigen Neuzugänge mit Stephan Eick (MTV Obernkirchen), Daniel Hilbig (SG Hohnhorst/Haste), Jan Juretzka (VfL Bad Nenndorf), Pattrick Daseking (VfL Bad Nenndorf) und Torwart Jan Bruns (VfL Stadthagen) sorgten für eindrucksvolle Ergebnisse in der Vorbereitung und wecken bei den Verantwortlichen und Fans neue Hoffnung. "Für uns sind die Punktspiele wichtig! Im Pokal können wir eine kleine Wasserstandsmeldung abgeben und sehen was in der Liga los ist", wertet Wittenberg die Situation und war mit der ersten Vorbereitungsphase sehr zufrieden. "In der zweiten Phase hatten wir einige Verletzte und Urlauber. Hinter dem Einsatz von Andre Steege (Oberschenkelverletzung) und Florian Günzel (Probleme mit dem operierten Mittelhandbruch) steht noch ein Fragezeichen", sagt der HSG-Coach. Die Stadthäger hatten ebenfalls Schwierigkeiten in der Vorbereitung. Die Halle stand nicht immer zur Verfügung und die Neuzugänge mit Jens Kölbel (TSV Mildstedt, Oberliga Schleswig Holstein), Daniel Burkhard (TuS Lahde-Quetzen), Thomas Kaplanski (SG Weiche-Handewitt II) und Tobias Schöttelndreier (Doppelspielrecht eigene A-Jugend) fehlten urlaubsbedingt. Dagegen haben Jan Bruns (HSG Schaumburg-Nord) und Marcel Springer (TuS Lahde-Quetzen) den Klub verlassen. Sebastian Gallus hat studienbedingt aufgehört, den Pass aber weiterhin beim VfL. "Wir müssen uns noch finden, dann haben wir eine gute Truppe! Das Derby nehmen wir sehr ernst. Schaumburg ist haushoher Favorit. Ich erwarte wie immer ein reizvolles Duell. Zudem bin ich gespannt was die HSG drauf hat und wie wir mithalten können", meint VfL-Trainer Werner Eyßer. Bei den Stadthägern fehlt Urs Pante (Urlaub) und Jan-Teuvo Harting (privatverhindert). Anwurf: Sonntag, 17 Uhr.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare