weather-image
24°
„Phönix“-Besatzung findet Pyrmonter

Polizei startet großangelegte Suchaktionen: Mann aus Polle vermisst

THAL/POLLE. Im Zuständigkeitsgebiet der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont / Holzminden sind zeitgleich zwei großangelegte Suchaktionen nach Vermissten gestartet worden. Während ein Vermisster aus Bad Pyrmont gefunden werden konnte, wird nach einem 59-Jährigen aus Polle weiter gesucht.

veröffentlicht am 03.02.2017 um 13:58 Uhr
aktualisiert am 03.02.2017 um 14:32 Uhr

Mit Blaulicht und Sirene auf der zu diesem Zeitpunkt noch in Richtung Ohr gesperrten Bundesstraße 83 : Spezialisten des Landeskriminalamts Niedersachsen bringen Ortungstechnik ins Weserbergland. Foto: fn
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite

Die Ermittler setzen neben einem Hubschrauber und zahlreichen Flächensuchhunden auch Hightech ein. Mit Blaulicht und Sirene brachten Spezialisten des Landeskriminalamts Niedersachsen am Freitagvormittag Ortungstechnik ins Weserbergland.

In Polle wird seit Donnerstagnachmittag der 59 Jahre alte Peter T. vermisst. Er lebt in einem Heim am Angerweg – er ist krank und benötigt dringend Medikamente. Nach Angaben von Hauptkommissar Jörn Schedlitzki haben Suchmannschaften in der Nacht vergeblich nach dem Mann Ausschau gehalten. Mit starken Scheinwerfern wurden in den Dörfern rund um Polle Straßen und Wege, Hauseingänge und Vorgärten ausgeleuchtet. „Neben Polizeikräften waren auch die Rettungshundestaffel Südniedersachsen der Johanniter und des ASB Göttingen mit zehn Flächensuchhunden und 32 Frauen und Männern im Einsatz.“ Weil Peter T. ein Handy dabei hat, bestehe die Hoffnung, dass das Telefon geortet werden könne. Das LKA schickte deshalb ein Peilfahrzeug nach Polle. Erneut wurde der Hubschrauber eingesetzt. Die Piloten flogen die Weser ab – auch in Hameln. Sie mussten den Flug jedoch abbrechen. Das Wetter war schlechter geworden.

Gegen 12.30 Uhr nahm die Suche nach einem kranken Mann (64) aus Thal, der im „Betreuungszentrum an der Emmer“ an der Angerstraße wohnt, ein glückliches Ende. Die Besatzung des in Langenhagen stationierten Helikopters „Phönix 91“ entdeckte den Vermissten. „Er lebt und ist ansprechbar“, sagte Hauptkommissarin Nadine Barnert. Der 64-Jährige wurde von einem Notarztteam versorgt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Lebensrettende Hilfe aus der Luft: Die Besatzung des Polizeihubschraubers „Phönix 91“ entdeckte einen Vermissten in Thal. Foto: Polizei
  • Lebensrettende Hilfe aus der Luft: Die Besatzung des Polizeihubschraubers „Phönix 91“ entdeckte einen Vermissten in Thal. Foto: Polizei
Noch immer spurlos verschwunden: Peter T. aus Polle. Foto: Polizei
  • Noch immer spurlos verschwunden: Peter T. aus Polle. Foto: Polizei
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare