weather-image
17°
Nané Lénard liest aus „FriesenSpiel“ bei Frommhold

Premierenlesung

BÜCKEBURG. Schon von Kindheit an hatte Nané Lénard eine große Vorliebe für Wasser und Meer. Unzählige Aufenthalte an der See, besonders in Ostfriesland, ließen ihr den Landstrich und seine Bewohner immer mehr ans Herz wachsen. Es war also nur eine Frage der Zeit, wann einer ihrer Krimis dort spielen würde. „FriesenSpiel“ spielt dort jetzt, die Premierenlesung aber ist in Bückeburg.

veröffentlicht am 13.03.2018 um 15:08 Uhr
aktualisiert am 13.03.2018 um 17:20 Uhr

Nané Lénard. Foto: pr

Schon Teile der SchattenReihe hatte sie an die Küste verlegt. Irgendwann entstand in ihr der Wunsch, auf heitere und skurrile Weise von kriminellen Begebenheiten rund um das Wattenmeer zu erzählen. Was lag da näher, als eine moderne ältere Dame ins Spiel zu bringen, die jenseits der Kripo auf ihre ganz eigene Art und Weise und auf eigene Faust ermittelt? So wurde Oma Pusch in den Vorgängerkrimis „FriesenNerz“ und „FriesenGeist“ zu einer beliebten Figur, die sich nun erneut des Verbrechens an der Küste annimmt.

Die Vorkommnisse einer nebligen Novembernacht: Ach, um Himmels willen, wo ist denn bloß Hinnerks Boßelkugel geblieben? Nach dem Wurftraining an einem kalten Herbstabend bei Neuharlingersiel ist das teure Erbstück aus Ebenholz verschwunden. Ein Schock für den ehemaligen Fischer, der nun fürchtet, dass der Geist seiner Vorfahren über ihn kommt, wie die Rache eines Klabautermannes. Ihm bleibt nichts anderes übrig, als sich nachts heimlich auf den Acker zu wagen und nach ihr zu suchen. Ein Pech nur, dass er sie ausgerechnet im Mund eines Toten wiederfindet, der sich als Frau verkleidet hat.

Die Premierenlesung beginnt am Freitag, 23. März, um 19 Uhr in der Hofbuchhandlung Frommhold. Es werden kleine Köstlichkeiten und Getränke serviert. Der Eintritt kostet fünf Euro.

270_0900_84880_b_nane_FriesenSpiel_3D.jpg

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare