weather-image
17°
Polizei vor Aufklärung einer Serie von Raubüberfälle in Bückeburg, Stadthagne und Hannover

Räuber-Trio in U-Haft

BÜCKEBURG. In enger Zusammenarbeit mit der Polizei Hannover ist es den Ermittlern des Kriminalermittlungsdienstes in Bückeburg gelungen, erste Ermittlungserfolge im Hinblick auf die Raubstraftaten in Bückeburg beziehungsweise Stadthagen zu erzielen. Das hat die Polizei Bückeburg mitgeteilt.

veröffentlicht am 14.12.2017 um 11:00 Uhr
aktualisiert am 14.12.2017 um 15:20 Uhr

270_0900_74115_Blaulicht.jpg
4299_1_orggross_r-cremers

Autor

Raimund Cremers Redakteur zur Autorenseite

Am Dienstag erfolgten Festnahmen von einem tatverdächtigen Trio, bestehend aus zwei 20-jährigen Bückeburgern und einem 21-jährigen Hannoveraner, die sich mittlerweile auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hannover und einer richterlichen Vorführung in Untersuchungshaft befinden.

Wie die Polizeidirektion Hannover detailliert ausführte, werden die drei Männer verdächtigt, insgesamt fünf Raubüberfälle in Langenhagen und in Bückeburg in unterschiedlicher personeller Konstellation begangen zu haben. Im Einzelnen handelt es sich hierbei um Raubüberfälle auf Tankstellen in Bückeburg an der Petzer Straße am 6. Oktober und in Langenhagen an der Straße Friesenring am 18. Oktober sowie auf ein Schnellrestaurant an der Brüsseler Straße am 9. November und ein Hotel an der Walsroder Straße am selben Tag. Darüber hinaus wird dem Trio ein Spielhallenüberfall an der Walsroder Straße am 18. November zur Last gelegt.

„Bislang deutet vieles darauf hin, dass diese Tatverdächtigen auch für die fünf Raubstraftaten in Bückeburg und Stadthagen in Betracht kommen“, ergänzte der Sprecher der Polizei Bückeburg, Matthias Auer. Die intensiven Ermittlungen dazu dauern derzeit noch an.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare