weather-image
Handball: HSG Exten-Rinteln schlägt HF Aerzen mit 28:25 / Torjäger erzielt elf Treffer

Ramunis ist in Ballerlaune

veröffentlicht am 19.03.2017 um 20:58 Uhr

Rosvaldas Ramunis (Mitte) erwischte gegen HF Aerzen einen guten Tag und erzielte beim 28:25-Erfolg elf Tore. Foto: tol
4292_1_orggross_s-blaumann

Autor

Sebastian Blaumann Redakteur Sport zur Autorenseite

RINTELN. Die Handballer der HSG Exten-Rinteln haben in der Herren-Regionsoberliga einen Zittersieg gelandet. Das Team von Trainer Saulius Tonkunas schlug die Handballfreunde Aerzen mit 28:25 (15:14). Damit vergrößerte der Spitzenreiter den Vorsprung auf den spielfreien Verfolger vom Garbsener SC auf fünf Punkte.

Die Pleite in Barsinghausen aus der Vorwoche hatte keine Spätfolgen. Die HSG Exten-Rinteln begann hoch konzentriert und lag nach vier Minuten mit 3:0 in Führung. Doch nun schlichen sich Fehler ins Spiel des Tabellenführers ein. Aerzen nutzte dies und verkürzte auf 5:4 (11.). Die HSG behauptete den knappen Vorsprung und ging mit 15:14 in die Kabinen. „Wir haben sehr diszipliniert gespielt“, freute sich Tonkunas. In der ersten Halbzeit zeigte sich Rosvaldas Ramunis in glänzender Form. Der Torjäger hatte sein Visier gut eingestellt und markierte neun Treffer.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich die Partie zu einem Zitterspiel. Die Gäste ließen sich nicht abschütteln, HF-Oldie Oliver Kiene zeigte im Aerzener Tor viele gute Paraden. Aber auch sein Gegenüber Max Tebbe pflückte einige Bälle der Handballfreunde weg. Immer wenn sich die HSG auf zwei oder drei Tore absetzen konnte, unterlief den Extenern ein Fehlwurf oder ein Ballverlust. Ein Siebenmeter und ein Tempogegenstoß wurden verballert Aerzen konterte und ging in der 44. Minute zum ersten Mal in diesem Match mit 20:19 in Führung.

Doch die HSG hatte die passende Antwort. Neun Minuten vor Schluss stand es 22:21 für die HSG. Tonkunas brachte in der Endphase Keeper Benjamin Timm. Mit einer Glanztat verhinderte der Routinier das 25:25 von Siegfried Buss, im Gegenzug machte Tomas Tonkunas das 26:24 (56.). Manuel Stundner gelang dann eine super Abwehraktion und Tomas Tonkunas machte mit dem Treffer zum 27:24 in der 57. Minute den Deckel drauf. Am Ende stand ein 28:25-Erfolg für den Spitzenreiter auf der Anzeigetafel.

„Rosvaldas Ramunis hat eine super Leistung gezeigt und endlich mal sein Potenzial abgerufen. Aerzen präsentierte sich als der erwartet unangenehme Gegner, aber meine Jungs waren stabil und besser als die Gäste, deshalb ist der Sieg hoch verdient“, analysierte Saulius Tonkunas den Heimerfolg. Kurios: Die beiden Schiedsrichter Burim Grabanica und Mark Koch kamen ohne Zeitstrafe aus. Das sorgte bei beiden Trainern für Verwunderung.

HSG: Alexander Ermakov 5/2, Rosvaldas Ramunis 11, Eimantas Grimuta 5, Tomas Tonkunas 4, Manuel Stundner 1, Muhammed Karabiyik 2.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare