weather-image
Springbrunnen: Folie wirft ebenfalls Blasen

Reklamation der Reklamation

Er sprudelt wie er soll, aber er schlägt auch Blasen und lässt Wasser dorthin entweichen, wo es nicht hin soll. Der Springbrunnen muss noch einmal ausgebessert werden.

veröffentlicht am 13.10.2017 um 14:26 Uhr

Schön anzusehen, aber eine Dauerbaustelle: die Springbrunnen im Bad Eilser Kurpark. Foto: wk
Michael_Werk

Autor

Michael Werk Reporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BAD EILSEN. In den im Kurpark mit Wasserspielen das Auge erfreuenden Springbrunnen ist – im übertragenen Sinne – offenbar der Wurm drin. Seit mittlerweile fünf Jahren versucht sich eine in Rinteln beheimatete Baufirma bereits daran, die aus Beton gefertigten, alten Becken dauerhaft abzudichten, nachdem diese sanierungsbedürftig geworden waren.

Zunächst probierte es das von der Gemeinde Bad Eilsen beauftragte Unternehmen mit dem Aufbringen einer speziellen Dichtschlämme, die aber nach einiger Zeit Blasen warf und Risse bekam. Im Rahmen der Gewährleistung wurde diese Beschichtung, die Kosten beliefen sich damals auf rund 27 400 Euro, dann alljährlich immer wieder ausgebessert, bis in diesem Jahr auf Drängen der Verwaltung eine andere Lösung gewählt wurde: das Auskleiden der Wasserbecken mit einer weißen Folie (wir berichteten)!

Aber auch diese Variante, bei der die Spezialfolie an den überlappenden Stößen verschweißt, großflächig mit dem Boden der Bassins verklebt und am Rand der Springbrunnen mit einer Metallschiene befestigt ist, zeigt inzwischen Mängel.

Vermutlich, weil Feuchtigkeit unter die Folie gelangt ist, haben sich Blasen gebildet respektive ist die Folie stellenweise „aufgeschwemmt“, informiert Svenja Edler, die Gemeindedirektorin. Zudem sei die Randeinfassung der Folie in einigen Bereichen undicht. Betroffen seien sechs der insgesamt acht Wasserbecken. Eines gehört der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover.

Bei einem deswegen mit der Baufirma durchgeführten Ortstermin sind die jetzt reklamierten Schäden begutachtet worden, wobei das Unternehmen laut Edler zugesichert hat, diese Mängel im Rahmen der Gewährleistung zu beseitigen. Geplant ist, die Folie dort, wo sich diese vom Untergrund gelöst hat, mit Schrauben, breiten Unterlegscheiben und Dübeln auf dem Beton zu fixieren. Anschließend soll die Folie an den entsprechenden Stellen neu versiegelt werden.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare