weather-image
WSV Rinteln organisierte Wanderfahrt von Höxter bis Minden:

Rudern hält jung

RINTELN. Zählt man die Lebensjahre aller Teilnehmer der vom WSV Rinteln organisierten Ruderfahrt zusammen, dann kamen stattliche 1600 Jahre zusammen, die sich auf vier Ruderbooten verteilten.

veröffentlicht am 13.10.2017 um 11:05 Uhr

Noch ganz schön rüstig: Die Teilnehmer an der Rudertour, zu der der WSV Rinteln eingeladen hatte. Foto: pr
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

RINTELN. Vor elf Jahren entstand bei einer vom Wasser-Sport-Verein Rinteln organisierten Ruderwanderfahrt auf der Mosel die Idee, alle aktiven Ruderer des Jahrgangs 1937 anlässlich ihres 70. Geburtstages zu einer kleinen Wanderfahrt auf der Weser zu vereinen.

Der Einladung des WSV Rinteln unter der Leitung von Friedrich-Wilhelm Hoppe folgten immerhin 15 Ruderer aus 12 Vereinen, alle 70 Jahre alt und fast alle im Verein oder auf Verbandsebene tätigen Funktionsträger. Den Teilnehmern wurde ein erlebnisreiches Wochenende unter dem Motto „Rudern & Kultur“ zuteil. Bei der Verabschiedung wurde vereinbart, dass sich alle in fünf Jahren erneut treffen werden. Leider fand sich kein Gastgeber und so ergriff Friedrich-Wilhelm Hoppe nach zehn Jahren erneut die Initiative und lud nach Rinteln ein. Da einige der inzwischen 80-Jährigen bereits für immer die Skulls aus der Hand gelegt hatten, wurde die Einladung auch auf den Jahrgang 1936 ausgeweitet. Die Resonanz war erstaunlich: 21 Meldungen gingen ein und vom 28. September bis zum 2. Oktober bezogen die Aktiven in der Weserstadt Quartier. Die Teilnehmer kamen aus München, Vilshofen, Köln, Düsseldorf, Essen, Berlin, Lauenburg, Geesthacht, Hamburg, Bremerhaven, Speyer und sogar aus Hadesleben in Dänemark.

Auf dem viertägigen Programm standen Ruderfahrten von Höxter bis Minden, immerhin 135 Kilometer, und eine Rudertour auf dem Steinhuder Meer. Daneben gab es eine Altstadtführung und einen Besuch auf der Schaumburg, wo Ulrich Kipp die Gäste humorvoll durch die alten Gemäuer führte.

Leider konnte am letzten Tag die geplante Rudertour rund um das Steinhuder Meer und zur Insel Wilhelmstein der Witterung wegen mit Windstärken bis zu 45 Stundenkilometer nicht durchgeführt werden. So verabschiedete man sich aus der Weserstadt mit dem festen Willen, sich in fünf Jahren wieder zu sehen.

Als Termin wurde erneut das Datum des Rintelner Weinfestes vereinbart, denn das trug absolut zur guten Stimmung der Gruppe bei.red

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare