weather-image
18°
5:1-Erfolg gegen FT Dützen / VfR Evesen schlägt FC Bad Oeynhausen 6:1 und wird beim ERS-Pokal Dritter

RW Maaslingen triumphiert

veröffentlicht am 16.07.2017 um 19:21 Uhr

Nach langer Verletzungspause feierte Denis Durmus (schwarzes Trikot) sein Comeback beim VfR Evesen. Foto: ph
4292_1_orggross_s-blaumann

Autor

Sebastian Blaumann Redakteur Sport zur Autorenseite

EVESEN. RW Maaslingen hat die Turnierpremiere des ERS-Pokals des VfR Evesen gewonnen. Im Finale feierte der Landesligist einen 5:1-Erfolg gegen FT Dützen. Im Spiel um Platz drei setzte sich der Gastgeber gegen den FC Bad Oeynhausen mit 6:1 durch. Cheforganisator Jürgen Bolte zog ein zufriedenes Fazit: „Die Teams aus dem Mindener Umland brachten viele Fans mit. Wir wollen das Turnier in den nächsten Jahren zu einer festen Größe in der Vorbereitung machen.“ Einen großen Dank gelte auch dem Hauptsponsor Tim Ropers von ERS, so Bolte.

Das kleine Finale beherrschte der VfR Evesen gegen den Bezirksligisten FC Bad Oeynhausen. Das Team von Neu-Trainer Steffen Mitschker war griffiger in den Zweikämpfen und hatte auch eine ganz andere Körpersprache als die Gäste. Oeynhausen lud den VfR mit einer schwachen Defensivleistung zum Toreschießen ein. Nach einer Ecke von Burak Buruk landete der Volleyschuss von Yasin Korkmazyigit (5.) unhaltbar im Netz. Es spielte nur der VfR: Julian Knickmeier (18.) war frei durch, scheiterte aber an FC-Torwart Tim Viergutz. Auf der Gegenseite setzte Louis Bierbaum (21.) den Ball in die Wolken. Nach glänzender Vorarbeit von Jannis Städter erhöhte Vito Caliandro (26.) auf 2:0. Caglayan Tunc (41.) verwertete ein genaues Zuspiel von Paskal Fichtner zum 3:0-Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel verflachte das Spiel. Die Gäste waren bemüht, aber die VfR-Defensive ließ keine Großchancen zu. Evesen bekam gute Kontergelegenheiten, doch es dauerte bis zur 70. Minute, dann markierte Tunc im Nachschuss das 4:0 für den VfR. Im Gegenzug erzielte nach einem Stolte-Fehler Hashem Celik (73.) den 4:1-Ehrentreffer. In der Schlussphase bauten die Evesener das Ergebnis durch die Treffer von Steffen Lesemann (84.) und Burak Buruk per Foulelfmeter (90.) auf 6:1 aus. Mitschker sah eine gute Leistung seiner Elf: „Ich bin zufrieden. Für unseren Trainingsstand war das eine gute Vorstellung.“

VfR: Willers, Städter, Buruk, Knickmeier, Tunc, Caliandro, Korkmazyigit, Kilinc, Akkus, Stolte, Fichtner, Stork, Menze, Lesemann, Durmus, Ghonaim.

Das Finale war bis zur 80. Minute spannend, dann behielt der Favorit RW Maaslingen mit 5:1 die Oberhand. Die 1:0-Führung der Maaslinger von Janek Bark (33.) glich Yannik Nierheim (37.) zum 1:1 aus. Erneut Bark (40.) brachte den Landesligisten zur Pause mit 2:1 in Front. Dützen hielt die Partie nach dem Seitenwechsel lange offen, doch in der 80. Minute machte Stefan Ihlo mit dem Treffer zum 3:1 den Deckel drauf. Julius Langfeld (86.) und André Fuchs (87.) erhöhten in der Schlussphase zum 5:1-Endstand.

Den ERS-Pokal für Kreismannschaften holte sich der FC Hevesen. Im Finale setzte sich der Kreisliga-Aufsteiger gegen die Reserve des VfR Evesen mit 5:2 durch. Julian Seele und Niklas Wehage brachten den FCH mit 2:0 in Front, Kevin Hiekel verkürzte auf 2:1. Georg Müller traf zum 3:1, erneut Hiekel erzielte das 3:2. In der Schlussphase schraubten die Hevesener das Resultat durch die Tore von Marvin Geißler und Dennis Kleiber auf 5:2 in die Höhe.

Am Samstag fand ein Einlagespiel der Frauen statt. Landesligist SC Deckbergen-Schaumburg musste sich dem Oberligisten SV Kutenhausen-Todtenhausen mit 2:4 geschlagen geben. Für den SC trafen Teresa Rovelli und Lena-Sophie Wenzig. „Das war ein gutes Spiel, schön anzusehen“, lobte Cheforganisator Jürgen Bolte das Niveau des Frauenspiels.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare