weather-image
30°
Wildschweine, Maulwürfe und Wühlmäuse gefährden Start in die Rückrunde

SC klagt über „Naturprobleme“

Wildschweine und Wühlmäuse auf dem Sportplatz an der Obersburg. Muss der SC Auetal den Start in die Freiluftsaison verschieben?

270_0900_33026_a_sportplatz_obersburg.jpg
Kerstin Lange

Autor

Kerstin Lange Redakteurin zur Autorenseite
Weiterlesen mit Ihrem Digital-Abonnement
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

REHREN. Die idyllisch gelegenen Sportplätze im Auetal locken nicht nur Sportler. Wie schon in Rolfshagen haben jetzt auch in Rehren an der Obersburg die Wildschweine gewütet.

„Entlang der ,Waldtribüne’ haben sie erheblichen Schaden angerichtet“, stellte der Fußballspartenleiter des SC Auetal, Volker Müller, fest. Aber die Wildschweinen seien nicht das einzige „Naturproblem“ auf dem Platz. Maulwürfe und Wühlmäuse hätten noch größere Schäden angerichtet. „Die Wühlmäuse haben quasi den ganzen Platz umgedreht“, so Müller.

Aufgrund der aktuellen Witterung, der Platz ist noch gefroren, sei überhaupt nicht absehbar, wann die Schäden repariert werden könnten. An einem Tag sei das auch nicht zu machen. Dabei drängt die Zeit.

„Ab März beginnt offiziell die Rückrunde unserer Fußballer. Sollte es uns nicht gelingen, bis dahin den Platz wiederherzustellen, hätte das zur Folge, dass wir wahrscheinlich eine ganze Reihe von Spielen verlegen müssten“, erklärte Müller. Im derzeitigen Zustand sei der Platz nicht bespielbar. Auch hinter dem ersten geplante Freiluft-Training steht daher noch ein Fragezeichen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare