weather-image
15°
Ein Besuch auf dem Flohmarkt

Schlafsack mit Geschichte

BÜCKEBURG. „Was kostet diese Lampe hier“, fragt eine Besucherin, die interessiert am Stand von Michael Wessel aus Rinteln stöbert – dann wird gefeilscht. Es ist wieder Flohmarkt auf dem Parkplatz des WEZ Einkaufsmarktes in der Kreuzbreite. Dieser gilt als sehr beliebt und ist weit über die Landesgrenzen bekannt.

veröffentlicht am 11.10.2017 um 13:58 Uhr
aktualisiert am 11.10.2017 um 15:50 Uhr

Bei Brigitte und Wilfried Ziegelmann kamen diesmal Düfte besonders gut an. Foto: tla

Autor:

Tanja Langejürgen
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Überwiegend private Anbieter nutzen diese Möglichkeit, um zum Beispiel Platz für Neues zu schaffen oder vermarkten Haushaltsauflösungen wegen Umzug. Dazu zählt auch Horst Schwier aus Stadthagen: „Ich kann mich nicht beklagen. Die Leute waren sehr kauffreudig und ein wenig Handeln gehört ja immer dazu.“

Bei Brigitte und Wilfried Ziegelmann kamen am Sonntag Düfte gut an. Modellautos werden zwar ebenfalls nachgefragt, aber: „Viele wissen gar nicht, was sie da in der Hand haben“, berichtete Wilfried Ziegelmann, der regelmäßig auf Flohmärkten ist. Aber Ziegelmann erklärt es natürlich gerne. Er kann insgesamt nur zustimmen, dass der Basar in der Kreuzbreite schon länger als einer der besten und verkaufsstärksten im Schaumburger Land gilt. Eine gute Auswahl und Service ist für die Ziegelmanns selbstverständlich. „Wir können unseren Kunden Infos über die Inhaltsstoffe der Parfumsorten geben, haben dafür eine Liste, weil man ja nie weiß, was so vertragen wird“, so Wilfried Ziegelmann.

Horst Schwier und Marianne von Müller sind Trödler und bereits zum dritten Mal in diesem Jahr auf dem Flohmarkt in der Kreuzbreite vertreten. „Wir waren schon kurz nach acht Uhr hier. Die beiden anderen Male war es super voll hier. Liegt bestimmt am Wetter, dass es heute nicht ganz so gut läuft“, sagte Schwier. Werkzeuge aller Art sind bei ihm beliebt. Zu einigen seiner Sachen kann er zudem eine ganz eigene Geschichte erzählen – zum Beispiel zu einem Schlafsack, der schon einige Festivals miterlebt hat. Bei einer Anfrage wurde Horst Schwier sogar ein wenig wehmütig – an vielen Stücken hängen eben persönliche Erinnerungen.

Marianne von Müller und Horst Schwier sind Trödler und bereits zum dritten Mal in diesem Jahr auf dem Flohmarkt in der Kreuzbreite vertreten. Foto: tla
  • Marianne von Müller und Horst Schwier sind Trödler und bereits zum dritten Mal in diesem Jahr auf dem Flohmarkt in der Kreuzbreite vertreten. Foto: tla

Andreas Wehrmann liebt ebenfalls seine Produkte von Handyhüllen, Akkus, Ladegeräte über USB-Kabel, Uhren und weiteres Handyzubehör. „Ich bin einmal im Monat hier auf dem Flohmarkt“, erzählte Wehrmann.

Der nächste Markt findet übrigens am Sonntag, 12. November, von 11 bis 16 Uhr auf dem WEZ-Parkplatz in der Kreuzbreite statt. Vielleicht ist Michael Wessel dann auch wieder mit dabei und präsentiert Filme, Haushaltswaren oder alte Wecker. Mal schauen, welche Raritäten er bis dahin wieder aufgetrieben hat.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare