weather-image
Fahrrad nicht verkehrssicher

Schutzengel: 11-jähriger Radfahrer überlebt Pkw-Unfall

Am Samstag kreuzte ein 11-jähriger Radfahrer gegen 14.20 Uhr die Konrad-Adenauer-Straße im Bereich des Kreisels an der Jet-Tankstelle. Von Engern kommend fuhr der Junge mit seinem BMX den dortigen Fußgängerüberweg und kollidiert nach der ersten Verkehrsinsel mit einem Pkw. Glücklicherweise trug der Junge einen Helm und verletzte sich somit nur leicht an der linken Schulter. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurden am Fahrrad erhebliche technische Mängel festgestellt. Die Bremse am Hinterrad wurde als wirkungslos beschrieben.

veröffentlicht am 03.09.2017 um 12:26 Uhr

ri-unfall-0409
DSC_8809

Autor

Jakob Gokl Stv. Chefredakteur zur Autorenseite

Die Polizei Rinteln weist auch mit Hinblick auf den kürzlichen Schulbeginn, auf die Bedeutsamkeit der Verkehrssicherheit eines Rades hin. Ein verkehrstechnisch nicht zu beanstandender Zustand eines Fahrrades kann das Unfallrisiko beispielsweise  durch eine bessere Sichtbarkeit oder funktionierende Bremsen verringern. Auch wenn an der Konrad-Adenauer-Straße eine sogenannte "Radwegfurt" parallel zum Fußgängerüberweg (Zebrastreifen) eingerichtet wurde, empfiehlt es sich mit mäßiger Geschwindigkeit an so einen Überweg heranzufahren, durch klares Handzeichen das Queren der Fahrbahn anzukündigen und wenn möglich Augenkontakt mit Fahrzeugführern herzustellen um sich so selbst zu vergewissern, das man tatsächlich gesehen wurde. Sicherlich ist es auch möglich, kurz vom Rad abzusteigen und den Überweg fußläufig zu queren.

Erst am vergangenen Donnerstag gab es an selbiger Stelle einen Verkehrsunfall. Eine 57-jährige Radfahrerin erschrak aufgrund eines anfahrenden Pkw und stürzte daraufhin.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare