weather-image
Neuauflage des Meinsen-Warberaner Künstlerfestes am 22. Juli

Sechs Künstler laden zum Fest

Meinsen-Warber (bus). Den Meinsen-Warberanern steht eine Neuauflage des im September 2005 erstmals organisierten Künstlerfestes ins Haus. Die auf dem Areal der Metallkunst-Werkstatt (Achumer Weg 2) organisierte Veranstaltung weist in diesem Jahr einige Veränderungen auf. Die bemerkenswerteste: Das Fest wird bei nach wie vor freiem Eintritt an zwei Tagen gefeiert - am Sonnabend, 22. Juli, und am Sonntag, 23. Juli. Beginn ist jeweils um 11 Uhr. Sonnabends soll der Abend mit in das Festgeschehen einbezogen werden, sonntags gegen 18 Uhr Schluss sein.

veröffentlicht am 31.05.2006 um 00:00 Uhr

Alexander Bellendir (von links), Melanie Thiem und Dieter Stahlh

Wie Melanie Thiem, Alexander Bellendir und Hausherr Dieter Stahlhut mitteilen, ist das Spektrum der Aussteller und Künstler erheblich vergrößert worden. Den (eintägigen) Auftakt hatten Stahlhut und Anka Knechtel 2005 mehr oder weniger im künstlerischen Alleingang bestritten. Außer Knechtel (Gemälde und Skulpturen) und Stahlhut (Metallarbeiten) sind diesmal Thiem (Präsentationsmodelle) und Bellendir (Drechselarbeiten) sowie Heiko Knechtel (Fotografien) und Detlev Bonorden (Keramik) mit von der Partie. Zusätzlich zu zahlreichen Mitmachangeboten (Schmieden, Drechseln, Spielekiste) warten rustikale Speisen und Kuchen vom Blech auf die Besucher. Bernhard Sinn von "Weinsinn" (Wendthagen) steuert ökologisch angebaute Rebensäfte bei. Darüber hinaus kündigen die Organisatoren einige Überraschungen an. "Im Vorjahr haben sich spontan einige Musiker zusammengefunden und eine beinahe konzertreife Vorstellung abgeliefert", erinnert sich Stahlhut. Damit hätten die Gäste die Veranstalter überrascht. Generell gelte das Motto: "Zwei schöne Tage erleben und die Seele baumeln lassen."

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare