weather-image
Zertifikat für Tourist-Information

Service an erster Stelle

BÜCKEBURG. Kundenservice wird in der Bückeburger Tourist-Information groß geschrieben. Das wird jetzt bereits zum zweiten Mal durch das Qualitätssiegel „ServiceQualitätDeuschland“ bestätigt.

veröffentlicht am 12.10.2017 um 14:12 Uhr

Annika Tadge (r.) und ihre Kollegin Antje Niemeyer bringen das neue Qualitätssiegel am Hinweisschild zur Tourist-Info an. Foto: kk
4298_1_orggross_k-klaus

Autor

Karsten Klaus Redakteur zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der niedersächsischen Wirtschaftsminister Olaf Lies zeichnete die Info-Stelle damit nach 2014 erneut für drei Jahre für gute kundenorientierte Arbeit aus. Seit damals sei der Service noch einmal kontinuierlich verbessert worden, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

„Während des Zertifizierungsprozesses haben wir viele Maßnahmen im Betrieb umgesetzt, die unsere Kunden positiv zu spüren gekommen haben“, sagt Fachbereichsleiterin Bettina Remmert von der Stadtverwaltung. Doch nicht nur die Kunden würden sich positiv äußern und profitieren, auch die Zufriedenheit und Motivation der Mitarbeiter sei gestiegen.

Für die Verlängerung des Zertifikates wird der jeweilige Betrieb sowohl von innen als auch aus Kundensicht „durchleuchtet“. Stärken und Schwächen werden analysiert und entsprechende Konsequenzen aus den Ergebnissen gezogen. So lässt sich die Servicequalität weiter verbessern. Ein Instrument dafür ist der Aufbau sogenannter „ServiceKetten“.

Öffnungszeiten

als Pluspunkt

Mitarbeiterin Annika Tadge nennt ein Beispiel: Es sei nicht damit getan, interessierten Gästen einfach nur Übernachtungsmöglichkeiten nachzuweisen und die Besucher dann mit den Informationen allein zu lassen. Vielmehr müsse als Nächstes die Verfügbarkeit geprüft und auf Wunsch auch gebucht werden. Vorschläge für die Gestaltung des Bückeburg-Besuchs rundeten das Paket ab. Wenn später noch die Kundenzufriedenheit abgefragt werden könne, habe man gute Arbeit geleistet.

Als einen Pluspunkt nannte Frau Tadge die Öffnungszeiten der Anlaufstelle für Besucher: Selbst bei den im Winter reduzierten Bürozeiten sei das Angebot noch überdurchschnittlich gut.

Hintergrund: Die Initiative ServiceQualitätDeutschland wird in Niedersachsen vom Wirtschaftsministerium, von den Industrie- und Handelskammern, dem Hotel- und Gaststättenverband und dem Tourismus-Marketing getragen. Deutschlandweit arbeiten inzwischen 3500 zertifizierte Betriebe daran, die häufig beklagte „Servicewüste Deutschland“ in einen „blühenden Garten“ zu verwandeln.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare