weather-image
18°
SVE-Trainer unterbricht Urlaub auf Mallorca / Engern heute in Rinteln

Sieker wird eingeflogen

veröffentlicht am 14.09.2017 um 17:03 Uhr

Alexander Rogowski
4292_1_orggross_s-blaumann

Autor

Sebastian Blaumann Redakteur Sport zur Autorenseite

RINTELN. Das ist kein normales Spiel, sondern die Mutter aller Stadtderbys. Der SC Rinteln empfängt heute um 19.30 Uhr auf dem Steinanger den SV Engern.

Am 5. Februar 1995 gab es das letzte Punktspiel zwischen den beiden Mannschaften in der Bezirksklasse. Der SV Engern kam durch Tore von Michael Ritter und Heiko Ruhe (2) zu einem 3:3-Remis. Für den SCR trafen Thomas Bedey (2), Ritter steuerte zudem ein Eigentor bei. Für Engern liefen vor 22 Jahren Horstmeyer (46. Luther), Strübe, Baake, Ritter, Harting, Ruppelt, Mehner, Klabunde, Glißmann (75. Thiedig), Ruhe und Jorasch auf, für den SCR spielten Weiß, Schneeweiß, Höfer, Avcioglu, Olaf Bedey, Squire (60. Pilger), Thomas Bedey, Voigt, Kelmendi, Bartram und Awadi. Kelmendi sah in der 31. Minute die Rote Karte. Trainer waren Hans-Georg Dlugosch (SCR) und Wolfram Wittkop (SVE). Am Saisonende war die Ära des SV Engern im Bezirk beendet.

Der SC Rinteln geht als Tabellenführer in das Derby und ist gegen den Tabellenneunten auch klarer Favorit. Rintelns Trainer Uwe Oberländer warnt aber seine Mannen, den Gegner zu unterschätzen. „Engern hat eine homogene Mannschaft, ist kampf- und konterstark“, hat der SCR-Coach beobachtet. Für den nächsten Dreier müsse man an die Grenzen gehen. „Wir wollen Druck machen, aber nicht ins offene Messer laufen“, fordert Oberländer Besonnenheit. André Kuhlmann ist verletzt, Kastriot Hasani krank. Yannik Walter und Noshkar Sharo dürften dagegen wieder spielen können.

Oliver Watermann
  • Oliver Watermann

Dass das kein normales Spiel ist, unterstreicht auch die Tatsache, dass SVE-Coach Wilhelm Sieker seinen Urlaub auf Mallorca unterbricht und extra für das Match eingeflogen wird. Heute um 8.30 Uhr startet seine Maschine, zurück geht es morgen um 5.05 Uhr ab Hannover. „Meine Frau Susanne gab mir die Erlaubnis, denn diese Partie ist auch für mich ein Höhepunkt in meiner Trainerkarriere“, verrät Sieker. Beim SVE hatte man sich zwar ein Duell gegen die Rintelner in der Bezirksliga gewünscht, nun gibt es das Aufeinandertreffen in der Kreisliga. Alle Spieler brennen auf den Vergleich. Der 4:1-Sieg in Hevesen sei wichtig für Geist und Seele gewesen. „Hätten wir verloren, dann hätten wir nach unten schauen müssen“, weiß der erfahrene SVE-Coach, der – trotz Urlaub – stets über den Spielverlauf informiert war. „Wir haben nicht anders gespielt, als zuletzt. Aber wir haben unsere Torchancen verwandelt“, freut sich Sieker über den Dreier. Im Duell beim Spitzenreiter sieht er gute Chancen, für sein Team zu punkten. „Wenn wir cool bleiben, nicht zu wild agieren, dann rechne ich mir was aus“, ist Sieker optimistisch. Bis auf Kai Moch (Rückenprobleme) hat der SVE-Coach alle Mann an Bord.

Früher elektrisierte dieses Spiel die Massen. Fast 1000 Zuschauer waren keine Seltenheit. Die Zuschauerzahlen im Amateurbereich sind in den letzten Jahren stark zurückgegangen. Aber vielleicht kommen heute doch um die 250 Zuschauer und feuern ihre „Lieblinge“ an.

Tipp von Alexander Rogowski (SC Rinteln): 4:1, weil wir den besten Sturm in der Kreisliga haben. Das wird den Ausschlag in diesem Derby geben.

Tipp von Oliver Watermann (SV Engern): 1:2, weil wir richtig heiß auf dieses Spiel sind und uns zerreißen werden.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare