weather-image
18°
Choraktionstag „Gospelday“ in Rinteln

Singen gegen Armut

RINTELN. Da staunten die Passanten am Samstagmittag auf dem Rintelner Marktplatz nicht schlecht: Gospel, mitten in der Weserstadt. Die Chöre aus Rinteln und Bad Eilsen beteiligten sich am „Gospelday“ 2017. Und der hat einen noblen Hintergrund.

veröffentlicht am 17.09.2017 um 14:16 Uhr

Viele Stimmen gegen Ungerechtigkeit: die Gospelchöre aus Bad Eilsen und Rinteln auf dem Marktplatz. Foto: lb

Autor:

Luis Böhm

RINTELN. Während nur ein paar Meter weiter Parteien um die Gunst potenzieller Wähler buhlten, hatten sich an den Brunnen auf dem Marktplatz die Gospelchöre aus Bad Eilsen und Rinteln versammelt, um am 6. bundesweiten Gospelday eine Stimme gegen die Ungerechtigkeit der Welt zu sein.

Den Gospelday gab es erstmals im Jahr 2010. Die Idee dahinter ist, bei sogenannten „emotionalen Flashmobs“ denjenigen eine Stimme zu geben, die selbst keine haben. Dabei möchte man eben nicht einfach nur Armut, Hunger und Kriege zum Thema machen, sondern auch aktiv etwas dagegen tun: So werden bei jedem Konzert, von denen es am vergangenen Samstag deutschlandweit mehrere hundert gab, Spenden gesammelt, welche in Gänze an Projekte von „Brot Für Die Welt“ gehen.

In diesem Jahr fließen die Spenden an ein Projekt, welches Kindern in Bangladesch eine gute Schulbildung ermöglicht und diese so „arbeitslos“ macht. Denn in Bangladesch ist Kinderarbeit ein gravierendes Problem, welchem man mit Aktionen wie dem Gospelday entgegenwirken möchte.

So wurden in diesem Jahr Bleistifte an die Zuschauer verteilt, auf denen das Spendenkonto vermerkt war. Der Auftritt der beiden Gospelchöre aus Bad Eilsen und Rinteln dauerte von 12 bis 13 Uhr, und immer wieder kamen neue Leute und blieben stehen, um den schönen Klängen und Stimmen zu lauschen. Immer wieder spendeten Zuschauer nach jedem Lied herzlichen Applaus.

Zum Abschluss trugen die Chöre dann das Segenslied „Till I meet You again“ – auf Deutsch: „Bis ich dich wiedersehe“ – vor. Und betrachtet man die tolle Resonanz des diesjährigen Gospeldays in Rinteln, ist ein baldiges Wiedersehen wohl gar nicht so unwahrscheinlich.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare