weather-image
15°
Neubesetzung der Pastorenstelle II der Stadtkirchengemeinde / Vorstellung im Festgottesdienst

Staffelstab geht an Pastor Dr. Wieland Kastning

Bückeburg (mig). "Ich gebe hiermit den Staffelstab an dich weiter" , hat Pastor Ingo Röder seinem Nachfolger auf der Pastorenstelle II, Dr. Wieland Kastning, mit auf den Weg gegeben. Im Rahmen eines Festgottesdienstes in der Stadtkirche und eines anschließenden Empfangs wurde der gebürtige Lindhorster seiner neuen Gemeinde vorgestellt. Vielen Bürgern ist Kastning bereits durch sein Vikariat in Bückeburg Anfang der neunziger Jahre bekannt.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 08:24 Uhr

Der eine geht, der andere kommt: Ingo Röder (v. l.), Dr. Wieland

Eingeführt wurde der Neue im Rahmen eines von der Jugendkantorei, dem Gospel- und Kirchenchor sowie dem Posaunenchor gestalteten Gottesdienstes. "Herzlich Willkommen, Bruder Kastning", begrüßte Landesbischof Jürgen Johannesdotter den Röder-Nachfolger und erinnerte an den Bibelvers: "Werdet Vorbilderder Gemeinden." Gemeinsam mit einigen Kollegen führte Johannesdotter Dr. Wieland Kastning mit der Übergabe der Bestallungsurkunde und einer zeremoniellen Einsegnung in sein neues Amt ein. Bei einem anschließenden Empfang im Gemeindehaus, wurde schnell deutlich, dass sich der neue Pastor durch eine besondere Tierliebe auszeichnet. Während der Vorsitzende des Kirchenvorstands, Klaus-Dieter Vogt, dem neuen Pastor Leckerli für dessen Hund mitgab, bot Pfarrer Matthias Ziemens von der katholischen Gemeinde dem Pastor sogar gemeinsames Gassigehen an. "Ich hoffe auf eine tierisch schöne, ökumenische Zeit." Ein weiteres Thema der vielen Begrüßungsreden war der Wohnortwechsel von Dr. Kastning. Kirchenrat Gerhard Fersing war dem Geistlichen dankbar über den Wechsel von den Nordmarken in die Bückeburger Niederung, der stellvertretende Bürgermeister Peter Kohlmann versprach dem Geistlichen: "Sie werden hier eine Vielzahl netter Menschen kennen lernen." Es gab aber auch - nicht ganz ernst gemeinte - Warnungen. "Als Pastor vom Lande in die Residenzstadt - ich wünsche dir, dass du dir das durch Bergkirchen geprägte bäuerliche Bild von Kirche erhältst", sagte Pastor Hartmut Steinwachs. Pastor Ingo Röder übergab dann symbolisch das schöne Pfarrhaus mit den Kirschbäumen und damit auch die Gemeinde an den Neuen. Und augenzwinkernd: "Ich kann dir aber kein Buch geben, das dir zeigt, wie du beispielsweise mit den Scheiern umzugehen hast." Pastor Kastning bedankte sich dann gemeinsam mit seiner Frau bei allen Gästen für den herzlichen Empfang: "Wir wollen den Bückeburgern gerne Bückeburger sein; Sie werden uns kennen lernen Stück für Stück."

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare