weather-image
20°
Auch männliche Unterstützung willkommen

Steinberger Gospelchor sucht „Nachwuchs“

STEINBERGEN. Wer Lust am Singen hat, ist eingeladen, einfach mal an einem Donnerstag beim Gospelchor Steinbergen reinzuschnuppern, denn immer dann wird von 19.30 bis 21 Uhr geprobt.

veröffentlicht am 10.10.2017 um 17:12 Uhr

13 der 15 Sängerinnen vom Steinberger Gospelchor mit ihren fröhlichen Chorschals. Foto: csu

Autor:

Christel Sundermann
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

STEINBERGEN. Wer an Gospel denkt, dem fällt vielleicht zuerst „Sister Act“ mit Whoopi Goldberg ein oder Big Mama vom Bückeburger Weihnachtsmarkt. Was genau vor gut zwei Jahren die zündende Idee bei Sabine Struckmeier war, ist nicht überliefert, aber auf jeden Fall wollte sie im Bereich Musik für Steinbergen mal etwas Neues und Frisches. So wurde kurzerhand ein Aufruf im Gemeindebrief gestartet, den damals 17 Interessierte dankbar aufnahmen, sich zur ersten Probe einfanden, und der Gospelchor Steinbergen war geboren.

Die Herren, die zunächst den Chor verstärkten, haben zwar inzwischen die Segel gestrichen, doch die 15 Damen im Alter zwischen 23 und 84 Jahren, die heute den Chor stellen, sind auch ohne männliche Begleitung ausgezeichnet bei Stimme. Was nicht heißen soll, dass sich die Steinberger Sängerinnen nicht über jedes neue Mitglied, ganz egal ob Mann oder Frau, richtig freuen.

Relativ gut besetzt ist der Sopran und auch die Altstimmen sind gut vertreten. Doch wer Lust am Singen hat, ist herzlichst eingeladen, einfach an einem Donnerstag mal reinzuschnuppern. Denn immer dann wird von 19.30 bis 21 Uhr geprobt, und hier hat Chorleiterin Bianka Buchheister-Krumm viel Lob für ihre Mädels. Zuverlässig jeden Donnerstag finden sie sich im Gemeindehaus in Steinbergen ein und abgesagt wird nur im äußersten Notfall. Das ist auch gut so, denn Übung ist wichtig und macht sich hörbar bezahlt.

Gestartet wird mit einigen einfachen Stimmübungen und dann geht’s richtig los. Entweder es steht ein Auftritt, zum Beispiel in einem Gottesdienst an und die entsprechenden Lieder werden geübt oder einige neue Stücke stehen auf dem Programm. Dabei ist das Repertoire bunt gemischt und beinhaltet nicht ausschließlich Gospel. „Danke“ gehört ebenso zur Liederauswahl wie etwa „Marching in the Light of Love“, „He’s got the whole World“, Tiritomba und nun bald wieder „We wish you a merry Christmas“. Neu geprobt wird aktuell „I will follow him“. Dass die Damen mit viel Freude bei der Sache sind, kann man hören, zum Beispiel bei den etwa fünf Auftritten, die der Gospelchor Steinbergen pro Jahr absolviert, wie etwa zu Erntedank, zur Konfirmation oder bei Weihnachtsfeiern der Ortsvereine.

Zum Jahresprogramm gehören immer gemeinsame Workshops zur Stimmbildung. Die Stimme wird natürlich auch ein wenig zwischen den Probeeinheiten gebildet, denn dann wird im Gospelchor viel erzählt und besonders viel gelacht – oft so sehr, dass die Damen so aus der Puste sind, dass sie gar nicht mehr singen können. Interessierte Mitsänger und Mitsängerinnen sollten also unbedingt einmal zur Probestunde vorbeischauen. Notenkenntnisse sind ebenso wenig erforderlich wie das eventuell gefürchtete Vorsingen, und zum Start gibt es für neue Chormitglieder gleich etwas Schönes, nämlich einen fröhlich-bunten Chorschal. Noch warten einige dieser hübschen Stolen auf neue Besitzer/innen, und wenn das Interesse zu groß ist, lassen sich die vorhandenen Tücher prima in der Breite teilen. Wer also Lust hat, in einer fröhlichen aktiven Chorgemeinschaft mit nicht zu niedrigem Spaßfaktor mitzumachen, ist herzlich eingeladen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare