weather-image
„Sturmfest und stark“

Stephan Weil und Karsten Becker trotzen dem Gewitterregen

BÜCKEBURG. Nass geregnet, doch guter Dinge liefen Ministerpräsident Stephan Weil und MdL Karsten Becker Dienstagnachmittag auf dem Bückeburger Marktplatz ein. Die SPD-Wahlkämpfer waren mit Aktiven der VfL-Laufsparte in den Hofwiesen unterwegs.

veröffentlicht am 12.09.2017 um 16:44 Uhr

Nass, noch ein wenig außer Atem, doch guter Dinge: Albert Brüggemann (v.l.) begrüßt Stephan Weil und Karsten Becker. Foto: kk
4298_1_orggross_k-klaus

Autor

Karsten Klaus Redakteur zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Was müssen Ministerpräsidenten und Landtagsabgeordnete in Wahlkampfzeiten nicht alles über sich ergehen lassen: Doch selbst finstere Wolken und ein kräftiger Gewitterschauer kurz vor dem Einlauf konnten Stephan Weils und Karsten Beckers gute Laune nicht trüben. Die SPD-Politiker, beide bekennende Läufer, waren Dienstagnachmittag mit Aktiven der VfL-Laufgruppe in den Hofwiesen unterwegs.

Kurz vor Ziel auf dem Marktplatz schüttete es dann wie aus Eimern, sodass auch die (wenigen) Neugierigen die Flucht ergriffen. Tapfer harrte nur das Empfangskomitee aus dem SPD-Ortsverein um den Vorsitzenden Albert Brüggemann aus. Weil launig-vorwurfsvoll zu Brüggemann: „Albert, sonst scheint doch immer die Sonne, wenn ich nach Bückeburg komme!“ Kontere Brüggemann mit Blick auf den Slogan auf dem SPD-Wahlmobil: „Da steht doch Stephan Weil. Sturmfest und stark.“

Und das scheinbar zu Recht, wie der Ministerpräsident sofort bewies. Gemeinsam mit ihren neuen Lauffreunden, die sich über eine SPD-Spende für den VfL-Schlossparklauf freuten, trabten Weil und Becker durch den Regen Richtung Adolfinum davon. Dort wartete eine heiße Dusche, bevor es zum Empfang der Landeskirche ging.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare