weather-image

"Steuerleute" freigesprochen

Stadthagen. Der Landkreis Schaumburg hat 14 neue Steuerfachangestellte. So viele Männer und Frauen haben in diesem Sommer die schwierige Prüfung für den Beruf bestanden. Die Zahl ist deutlich rückläufig.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 08:12 Uhr

Wahrlich "kein Zuckerschlecken" ist die Ausbildung zum Steuerfachangestellten, sagte Gerhard Pompe, Ortsverbandsvorsitzender der Steuerberater in Stadthagen. Drei Jahre dauert demnach die Lehre, anschließend folge eine äußerst umfangreiche und knifflige Prüfung. Die Note "sehr gut" ist in 2007 nicht erreicht worden. Zwei Absolventen erhielten das Prädikat "gut". Vier Prüflinge schlossen mit "befriedigend", sechs weitere mit "ausreichend" ab. Es fiel niemand durch. Die Bestnoten erzielten Silvia D'Amalia aus Obernkirchen und Petra Müller-Waack aus Stadthagen. Ebenfalls bestanden haben Sandra Bartsch (Obernkirchen), Ralf Baumgart (Pohle), Claudia Bednarek (Kobbensen), Thomas Blumenthal (Ahnsen), Simon Bokeloh (Bückeburg), Mirjana Cuic (Rinteln), Alev Durtas (Rinteln), Nina Hoppe (Rinteln), Pascal Könemann (Seggebruch), Kathrin Krüger (Bückeburg), Frank Röhr (Lauenau) und Aileen Zierenberg (Bückeburg). Zehn Absolventen bleiben im Beruf, vier haben sich für weitere Ausbildungsmaßnahmen entschieden.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare