weather-image
Ronan Uhlig konzentriert sich auf die Schule und wechselt von GWD Minden zur HSG Exten-Rinteln

Talent kehrt zurück

veröffentlicht am 13.09.2017 um 16:07 Uhr

Saulius Tonkunas empfängt Ronan Uhlig mit offenen Armen. Der HSG-Trainer ist beeindruckt vom Können des Youngsters. Foto: peb

Autor:

Peter Blaumann

RINTELN. Noch vor einem halben Jahr träumte Ronan Uhlig von einer Handball-Bundesliga-Karriere bei GWD Minden. „Ich will Profi werden“, gab der 16-Jährige als Fernziel aus. Diesen Traum hat das Nachwuchstalent aus Rinteln zunächst einmal auf Eis gelegt. Ronan Uhlig kehrt zu seinem Stammverein HSG Exten-Rinteln zurück. Er wird dort zunächst in der Jugend spielen. Im Januar 2018 wird er 17 Jahre alt und erhält dann ein Doppelspielrecht für die Landesliga-Herren der HSG.

Nach den ersten Trainingseinheiten zeigt sich HSG-Trainer Saulius Tokunas von dem Jungen begeistert. „Er ist schnell und wendig, hat eine variable und gute Wurftechnik, einen präzisen Wurf, kann in der Abwehr kräftig zupacken, ist lernwillig, und was ganz selten ist, er ist Linkshänder und wird auf der rechten Seite für uns sicherlich eine echte Bereicherung sein.“

Trotzdem schlagen zwei Herzen in der Brust des engagierten Trainers. „Auf der einen Seite freue ich mich riesig über den Zugang, auf der anderen Seite sehe ich aber auch, dass Ronan durchaus das Zeug hat, höher klassig zu spielen. Für ihn ist es sicherlich schade, seinen Weg bei GWD nicht weiter verfolgen zu können.“

Das Trainingspensum in der Vorbereitung auf die Oberliga-Saison 2017/18 war in den letzten Wochen und Monaten enorm hoch. Siebenmal Training in der Woche, dazu Lehrgänge in der Westfalenauswahl und Testspiele am Wochenende. Jetzt, nach dem Saisonstart, sind es immer noch vier Trainingseinheiten pro Woche. Mit den Lehrgängen und Punktspielen beträgt der Zeitaufwand durchschnittlich 15 Stunden pro Woche.

„Ich gehe jetzt in die 11. Klasse des Gymnasium Ernestinum und möchte in zwei Jahren mein Abitur machen. Da ich zum letzten Jahrgang des Turbo-Abiturs gehöre, muss ich in der Schule richtig ranklotzen“, sagt Ronan Uhlig. „Dreimal in der Woche habe ich bis 15.30 Uhr Unterricht. Das alles war mit dem Zeitaufwand für den Sport nicht mehr zu vereinbaren. Deshalb habe ich mich schweren Herzens entschlossen, mich auf die Schule voll zu konzentrieren.“

Als der Entschluss schon feststand, hat noch einmal der TuS Nettelstedt-Lübbecke an die Tür geklopft. Der Bundesligist wollte den Youngster unbedingt verpflichten. Noch einmal hat die ganze Familie zusammengesessen und überlegt. Aber es blieb dabei. Ronan Uhlig wechselt mit sofortiger Wirkung zur HSG Exten-Rinteln.

Dort kann er noch ein Jahr in der B-Jugend spielen, wird aber auch seine Einsätze in der A-Jugend bekommen. „Mein Ziel ist es, möglichst schnell den Sprung in die erste Herrenmannschaft zu schaffen. Mit Vollendung meines 17. Lebensjahrs im Januar 2018 bekomme ich ein Doppelspielrecht und darf auch im Landesliga-Team eingesetzt werden. Bis dahin trainiere ich dienstags und donnerstags ab 18 Uhr erst im Jugendbereich und ab 20 Uhr bei den Herren.“

Sein großes Ziel, einmal in der Bundesliga zu spielen, hat Ronan Uhlig noch nicht ganz aus den Augen verloren. „Vielleicht ergibt sich nach dem Abitur noch einmal die Chance dazu.“

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare