weather-image
„Frühlings Erwachen“ am Wochenende

„TimEless“ präsentiert ein Stück über das Erwachsenwerden

RINTELN. Am bevorstehenden Messe-Wochenende führt die Theatergruppe „TimEless“ das Stück „Frühlings Erwachen“ im Brückentorsaal auf.

veröffentlicht am 01.11.2017 um 16:59 Uhr
aktualisiert am 01.11.2017 um 18:00 Uhr

Die Zuschauer erwartet ein Theaterstück mit komödiantischen Passagen, ergreifenden Momenten und kritischer Haltung, verpackt in ein kurzweiliges Format und dargestellt durch ein junges, motiviertes Ensemble – hier ein Bild von den Proben. Foto: tol
tol-szlz

Autor

Tobias Landmann Fotoreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

RINTELN. Die neun Darsteller sind allesamt Ehemalige der Theater AG am Gymnasium Ernestinum. Sie haben zwischen 2012 und 2017 ihr Abitur gemacht und gründeten im Rahmen der 200-Jahr-Feier des Gymnasiums die freie Theatergruppe „TimEless“.

Die Idee hierzu stammt von Nadine Frevert. Unter ihrer Leitung wird ein früheres Theaterstück neu inszeniert: der Literaturklassiker „Frühlings Erwachen“ von Frank Wedekind. Wie auch schon im Jahr 2011 wird die Neufassung von Nuran David Calis auf die Bühne gebracht.

Frevert hatte bereits im Jahr 2011 gemeinsam mit einem Großteil ihres jetzigen Ensembles „Frühlings Erwachen“ unter der Leitung von Alexander Wolf aufgeführt. „Das Stück ging einfach keinem von uns mehr aus dem Kopf. Die Kritiken waren gut, das Thema des Stücks ist immer aktuell, und es hat uns und unsere Zuschauer vor allem emotional sehr mitgenommen“, sagte Frevert im Gespräch mit unserer Zeitung.

„Frühlings Erwachen“ handelt vom Erwachsenwerden, von Mobbing, Liebe, Homosexualität, von der Entdeckung der Sexualität und dem Wunsch nach Akzeptanz – Themen, mit denen sich die Gruppe jugendlicher Protagonisten auf unterschiedliche Weise auseinandersetzen muss. Es wird gelacht, geweint, geflucht. Es ist eine Geschichte, die den Zuschauer nachdenklich werden lässt.

Die Darsteller stammen aus unterschiedlichen Jahrgängen, besitzen allesamt große Spielfreude und kommen aus der ganzen Republik wieder in die Weserstadt: Lisa Brehe, Konstandin Ekonomi, Angela Gehrckens, Luca Passarotto, Tom Rothe, Kelvin Scharnhorst, Inken Weber und Dominik Ziaja sowie Nadine Frevert selbst. Die Musik zum Stück stammt von Adrian Klapper. Dieser wird die Komposition gemeinsam mit Felix Edling und Maximilian Winkler live spielen.

Unterstützt wird die junge Ensemble-Leiterin von ihrem ehemaligen AG-Leiter, Alexander Wolf, und Schulleiter Reinhold Lüthen. Auch weitere Ehemalige helfen mit: Um die Bühnentechnik etwa kümmern sich Justus Buethe und Oliver Niebuhr.

Die Aufführungen beginnen an Samstag und Sonntag um 19 Uhr, Einlass ist jeweils um 18.30 Uhr. Karten können im Vorverkauf in der Bibliothek des Gymnasiums Ernestinum sowie in der Sparkasse für 10 Euro erworben werden, ermäßigt für 7 Euro.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare