weather-image
19°
TSV Todenmann-Rinteln organisiert den 31. internationalen Tischtennis-Schüler-Grand-Prix

Top-Nachwuchs in der Weserstadt

veröffentlicht am 13.09.2017 um 16:08 Uhr

Freuen sich auf den internationalen Tischtennis-Schüler-Grand-Prix in Rinteln: Jörg Nitsche (von links), Jürgen Ludwig, Germut Bizer, Heinz Böhne, Helmut Huff, Frank Schönemeier und Jürgen Peterson. Foto: tol
4292_1_orggross_s-blaumann

Autor

Sebastian Blaumann Redakteur Sport zur Autorenseite

RINTELN. An diesem Wochenende dreht sich in der Rintelner Kreissporthalle wieder alles um kleine, weiße Bälle. Dann spielen zwölf Mannschaften aus dem In- und Ausland beim Tischtennis-Schüler-Grand-Prix 2017 um die Siegerpokale.

Für den niedersächsischen Landestrainer Frank Schönemeier ist dieses Nachwuchsturnier eine willkommene Gelegenheit, seine Talente auf Top-Niveau Spielerfahrungen sammeln zu lassen. „Wir kommen immer wieder gerne nach Rinteln, denn hier ist alles top-organisiert“, lobt Schönemeier den Ausrichter TSV Todenmann-Rinteln. Seit 2001 findet der Schüler-Grand-Prix in der Weserstadt statt. „Wir machen das zum 16. Mal und werden auch nicht müde“, betont der 1. Vorsitzende Germut Bizer. Man wolle den Menschen in Rinteln und Umgebung eine Tür öffnen, um Tischtennis der Extraklasse sehen zu können. „Vielleicht findet jemand Geschmack an dieser schönen Sportart. Tischtennis kann man von sechs bis 80 Jahren spielen“, erklärt Bizer. Nationale Größen wie Dimitri Ovtcharov und Ruwen Filus schlugen schon in der Kreissporthalle auf. Auch viele spätere europäische Spitzenspieler haben als Jugendliche in Rinteln mitgespielt.

Aber ohne einheimische Hilfe geht es nicht. Zum zweiten Mal sitzen die Stadtwerke Rinteln neben dem langjährigen Unterstützer, der Sparkasse Schaumburg, im Boot der Sponsoren. Sowohl Jörg Nitsche von der Sparkasse als auch Jürgen Peterson, Geschäftsführer der Stadtwerke Rinteln, betonen, dass dieses Turnier in die gemeinsame Firmenphilosophie passe. „Wir sehen uns als Unterstützer der Region. Die Jugendförderung gehört zu unseren Firmenleitbild“, verrät Peterson. „Das ist eine tolle Veranstaltung auf Top-Niveau, da greifen wir gerne den Organisatoren finanziell unter die Arme“, sagt Nitsche.

Die Spieler sind im Jugend-Bildungs-Freizeit-Centrum auf dem Bückeberg untergebracht. „Herbergsvater“ Helmut Huff hält die Fäden in der Hand und sorgt gemeinsam mit dem Organisationsteam des TSV Todenmann-Rinteln für das Wohl der Nachwuchsspieler. „Der TSV ist ein verlässlicher Partner, den Spielern und Trainern fehlt es an Nichts“, lobt TTVN-Präsident Heinz Böhne die vielen TSV-Helfer.

Die Spiele der Turnierklassen Schüler und Schülerinnen A sowie Schüler und Schülerinnen B beginnen am Samstag um 9 Uhr und enden um 18.30 Uhr. Am Sonntag wird in der Zeit zwischen 9 und 14 Uhr gespielt. Danach findet die Siegerehrung statt. Der Eintritt ist frei. Niedersachsen stellt zwei Teams, die Landesverbände Baden-Württemberg, Thüringen, Hessen und Westdeutscher Tischtennis-Verband stellen ein Team. Zudem sind Spieler aus den Niederlanden, Tschechien, Dänemark, Luxemburg und Irland vertreten.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare