weather-image
19°
Hauptversammlung des Bückeburger Stadtmarketings / Im Visier: Mehrtagesgäste

Tourismus als das "Zugpferd" vorweg

Bückeburg (rc). Nach wie vor setzt das Bückeburger Stadtmarketing auf das Standbein Tourismus, um damit auch die anderen schwächelnden Bereiche mitzuziehen und Bückeburg als Einkaufsstadt auszubauen. "Wir müssen auf unsere Stärken bauen und im Zusammenspiel aller Beteiligten wie Stadt, Schloss, Hofreitschule, Hubschraubermuseum odermit unseren Events wie Landpartie, Weihnachtszauber, Bückeburg kocht über oder Bückeburg on Ice die historische Residenz voranbringen." Das sagte der BSM-Vorsitzende Sønke Lorenzen, auf der Hauptversammlung.

veröffentlicht am 30.03.2006 um 00:00 Uhr

Sønke Lorenzen

Einer der Aufhänger sei die Werbekampagne "Fürstlich shoppen", unterstützt auch durch einen Zuschuss der Stadt in Höhe von 67 000 Euro, ein anderer die 2. Schaumburger Tourismusbörse, zu der vom 21. bis 23. April Busunternehmer aus ganz Deutschland, den Niederlande, Belgien oder Dänemark in Bückeburg erwartet werden und bei der - unter anderem - in der Wagenremise eine öffentlich zugängliche Tourismusmesse stattfinden wird. "Wir wollen mit dieser Messe die Tages-, aber auch Mehrtagesgäste nach Bückeburg und in die Region locken", sagte Lorenzen. Durchschnittlich würden Gäste nur 1,9 Nächte in Bückeburg bleiben. Diese Zahl müsse angesichts eines Potenzials von 4,8 Millionen Euro, das durch Mehrtagesgäste in die Kassen der Stadt gespült wird, weiter gesteigert werden. Auch die Zahl der Tagesgäste mit geschätzt 200 000 im Jahr 2005 müsse ausgebaut werden. Beide Gruppen brachten nach Berechnungen dem BSM rund 11,8 Millionen Euro zusätzliche Kaufkraft nach Bückeburg. Erfolge der Anstrengungen konnte Edgar Miller als Vertreter der Sparte Hotellerie und Gastronomie verkünden: Die Übernachtungszahlen stiegen 2005 um fünf Prozent. Erstmals wird in diesem Jahr die Bückeburger Autoschau am 6. und 7. Mai unter den Fittichen des BSM stattfinden und sich auch für Händler von außerhalb öffnen. Geplant ist ein breitgefächertes Rahmenprogramm. Der Weihnachtsmarkt soll nach den Erfahrungen des Vorjahres nicht mehr parallel zum Weihnachtszauber eröffnet werden, sondern erst am 7. Dezember. Dafür soll er bis zum 17. Dezember laufen und damit wieder näher an das Weihnachtsfest heranrücken. Künftige Vorhaben können bezahlt werden: Schatzmeister Horst Tebbe berichtete von einer gut gefüllten Kasse sowohl des Hauptvereins als auch der Sparte "Handel aktiv". Gesamteinnahmen von 111 000 Euro standen Ausgaben von 80 000 Euro gegenüber, so das ein Überschuss von 21 000 Euro erwirtschaftet werden konnte. Da noch Altschulden den Verein drücken, belief sich der Kassenstand zum Ende des Jahres auf ein Guthaben von 12 000 Euro.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare