weather-image
18°
Ferienaktion in Heeßen

Trachtentanz geht auch mal ohne Tracht

HEESSEN. Wie der Nachwuchs der Dorfjugend Heeßen sich aufs Erntefest vom 22. bis zum 24. September vorbereitet, darüber hat sich unsere Zeitung beim Ferienspiel „Einführung in den Trachtentanz“ informiert.

veröffentlicht am 17.07.2017 um 16:27 Uhr

Die Mädchen und Jungen mit ihren Betreuerinnen Lena Brinkmann, Anika Beißner und Natalie Rahe. Foto: möh
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

HEESSEN. Sie nutzen jede Möglichkeit, um Nachwuchs zu gewinnen. Allerdings gehören der Kinder- und Jugendtruppe bereits 50 Kleine und Größere aus der Samtgemeinde an. Daher ist es kein Wunder, dass sich zu dem Ferienspiel der Dorfjugend zum Thema „Einführung in den Trachtentanz“ nur sehr wenige Kinder angemeldet und auch teilgenommen haben. Lena Brinkmann, eine der verantwortlichen Damen: „Das ist schließlich auch kein Wunder und wir haben damit gerechnet, denn irgendwann ist auch das Potenzial an Jungen und Mädchen in der Samtgemeinde, die bei uns mittanzen wollen, erschöpft.“

Die Betreuerinnen der Kinder und Jugendlichen, Lena Brinkmann, Anika Beißner und Natalie Rahe, geben sich mit dem Nachwuchs, wenn auch spielerisch, alle Mühe, damit bei öffentlichen Auftritten möglichst keine großen Schnitzer bei den Trachtentänzen vorkommen. Und in den nächsten Wochen sind die Jungen und Mädchen schon gut gebucht. So treten sie Ende August beim Weinfest der Eilser SPD auf und geben im September auf dem Zwetschgenfest in Eisbergen eine Probe ihres Könnens. In der Regel tanzen sich die Kleinen sehr schnell in die Herzen der Zuschauer.

Natürlich steht auch schon das eigene Erntefest im Fokus aller Übungsabende. Dieses findet vom 22. bis zum 24. September statt. Es beginnt am Freitagabend mit der traditionellen Discofete. Am Samstag wird tagsüber in Heeßen getoltert und damit die Bevölkerung zum abendlichen Tanz ins Festzelt vor dem Dorfgemeinschaftshaus eingeladen.

Höhepunkt des Erntefestes ist das Programm am Sonntag. Der Festumzug mit den geschmückten Wagen führt durch die Samtgemeinde. Zwischendurch finden immer wieder Tanzstopps statt, und die Dorfjugenden, die in der Regel aus dem gesamten Landkreis nach Heeßen kommen, tanzen die bekannten Achttourigen.

Die heimische Jugend macht auch in Buchholz, Ahnsen und Luhden auf ihr Fest aufmerksam. In diesen Dörfern wird aber schon am 16. September getoltert.

An den Übungsabenden des Nachwuchses, die an jedem Dienstag ab 18 Uhr auf dem Hof Wecke an der Waldstraße 10 stattfinden, wird aber nicht nur „hart trainiert“, sondern es bleibt auch viel Zeit zum Spielen, damit die kleinen Jungen und Mädchen die Lust am Trachtentanz nicht verlieren. Auch zwischendurch gibt es schon so manche Veranstaltung, die überhaupt nichts mit Trachtentanz zu tun hat. So fand jetzt ein Wandertag zum Spielplatz in Krainhagen statt, an dem 30 Kinder teilnahmen. Als abends dann noch auf dem Hof Wecke Leckereien gegrillt wurden, waren sogar alle 50 Nachwuchstänzerinnen und Nachwuchstänzer mit von der Partie.

Wer Lust hat, bei der Dorfjugend den Trachtentanz zu erlernen und in der Gemeinschaft zu tanzen, ist beim wöchentlichen Training willkommen. Anika Beißner: „Einfach vorbeikommen, schauen und mitmachen.“ möh

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare