weather-image
15°
Konstante Mitgliederzahl bei den Vogelfreunden Schaumburg

Verein mit niedrigstem Durchschnittsalter

ENGERN. Die Zucht von Ziervögeln ist immer noch ein schönes Hobby – allerdings eines, das seine Glanzzeiten hinter sich hat. Nicht so bei den Vogelfreunden Schaumburg, wie die jüngste Schau in Engern bewies: Der Verein präsentiert sich stark.

veröffentlicht am 29.10.2017 um 14:52 Uhr
aktualisiert am 29.10.2017 um 16:00 Uhr

Der Vorsitzende der Vogelfreunde Oliver Werner (M.) mit Dietrich Köster (70 Jahre) als einem der ältesten Züchter des Vereins und Sohn Justian Werner (16 Jahre) als jüngstes Mitglied. Beide stellten die Siegervögel in ihren Wertungsklassen. Foto: who
Porträt_who_120316

Autor

Werner Hoppe Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

ENGERN. Die Zucht von Ziervögeln ist für ihre Anhänger immer noch ein schönes und erfüllendes Hobby, aber längst nicht mehr so weit verbreitet wie noch zu Glanzzeiten in den 1950er- oder 1960er-Jahren. Das bekommen zwar auch die Vogelfreunde Schaumburg zu spüren, doch zum Glück nicht so sehr wie andere Vereine.

„Unsere Mitgliederzahl hält sich seit Jahren konstant bei circa 20, wir können uns nicht beschweren“, äußerte sich Oliver Werner, Vorsitzender der Vogelfreunde, zufrieden während der Jahresausstellung seines Vereins am Wochenende in der Enger’schen Mehrzweckhalle.

Die Mehrzweckhalle des Gänsedorfes ist seit Jahren das Ausstellungs-Zuhause der Vogelfreunde. Und beinahe war es auch dieses Mal wieder fast so wie bei den Ausstellungen der goldenen Vergangenheit mit reichhaltig bestückter Tombola, Büfett für die Besucher und vor allem über 650 Vögeln in der Bewertung sowie in der dekorativen Rahmenausstellung.

Und so viele Vögel von immerhin 24 Züchtern aus einem Umkreis von etwa 40 Kilometern, das stelle bei heutigen Verhältnissen schon ein sehr gutes Ergebnis dar, machte Werner deutlich. Ähnlich gilt es für den Verein als solchen.

„Wir sind in unserem Bereich der Verein mit dem niedrigsten Durchschnittsalter“, so Werner. Das werde unter anderem durch etliche jugendliche und erfolgreiche Züchter niedrig gehalten, erklärte er. Dazu konnte er seine Behauptung sogleich untermauern, indem er seinen Sohn Justian vorstellte. Denn der 16-Jährige züchtet nicht nur bereits seit sieben Jahren Wellensittiche, sondern hatte am Samstagmorgen von den Wertungsrichtern die höchste Punktzahl für einen Vogel der Kategorie Blau bekommen.

Als ältesten anwesenden Züchter stellte der Vorsitzende Dietrich Köster vor. Der Deckberger züchtet seit etwa 25 Jahren Kanarienvögel. Farbenkanarien sind seine Spezialdisziplin. In den Wertungsklassen Positurkanarien 1 sowie 2 stellte er am Wochenende die Siegervögel. Und mit seinen 70 Lebensjahren steht er für das andere Ende der Altersskala der Vogelfreunde Schaumburg.

Auf jeden Fall ist die Ausstellung der besten Tiere der Zuchtsaison in diesem Jahr wieder verhältnismäßig gut besetzt gewesen – trotz suboptimaler Bedingungen, zog Oliver Werner das Fazit der Schau.

„Denn das Zuchtjahr war für alle sehr durchwachsen infolge des wechselhaften Wetters“, das sich mindernd auf die Anzahl der geschlüpften und aufgezogenen Jungvögel ausgewirkt hat.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare