weather-image
19°
Landfrauen unterstützen das Frauenhaus mit 1200 Euro

Verein spendet für Opfer häuslicher Gewalt

STADTHAGEN. Über eine Spende von 1200 Euro hat sich jetzt das Awo-Frauenhaus Schaumburg freuen können. Spenderinnen sind die Mitglieder der Landfrauenortsvereine sowie des Kreisverbandes. „Wir wollen damit einen Schulterschluss zeigen“, betont Kreisverbands-Vorsitzende Marlies Hasemann.

veröffentlicht am 20.12.2017 um 18:25 Uhr

Hannelore Minwegen (von links), Gisa Radler, Marina Gellermann, Heidemarie Hanauske, Renate Wilkening, Doris Weide, Marlies Hasemann, Petra Windheim und Hannelore Eggelmann feiern den Schulterschluss. Foto: crs
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hasemann überreichte gemeinsam mit ihren Kolleginnen die Spende an die Awo. Bei dieser Gelegenheit klärte Sozialarbeiterin Doris Weide von der Awo ihre Gönnerinnen auch über die Notwendigkeit des Frauenhauses auf. Etwa darüber, dass besonders gefährdete Frauen mithilfe der Mitarbeiterinnen auch an Frauenhäuser in anderen Regionen weitervermittelt werden, damit sie wieder gefahrlos auf die Straße können. „Die meisten Gewaltopfer haben wenig Selbstvertrauen. Vor allem geht es uns darum, diese Frauen zu stärken, damit sie wieder auf eigenen Beinen stehen können,“ erklärt Weide den Kern ihrer Arbeit.

Das Frauenhaus nimmt Tag und Nacht Frauen mit oder ohne Kinder auf, die von seelischer oder körperlicher Gewalt betroffen oder bedroht sind. Bei einem ersten Anruf unter der Telefonnummer (0 57 21) 32 12 klären die Mitarbeiterinnen mit den Betroffenen, wie sie ins Frauenhaus kommen können und geben außerdem Tipps, was die Frauen ins Frauenhaus mitnehmen sollten. crs

Information

Bei den Landfrauen wird „aufgedeckt“

Fast ein Jahr haben zwölf Mitglieder des Landfrauen-Kreisverbandes Schaumburg Rezepte zusammengetragen, Vorschläge ausgewertet und Speisen nachgekocht. Dies haben sie in ihrem neuen Buch „aufgedeckt“ auf 280 Seiten zusammengefasst. Die Fotos der 140 Rezepte zeigen allesamt die Ergebnisse der Autorinnen. Sortiert sind die Rezepte nach Jahreszeiten und in die Rubriken Vorspeisen/Salate, Hauptspeisen, Nachspeisen sowie Rezepte zum Nachbacken eingeordnet. „Wir haben zudem besonders darauf geachtet, saisonal und regional zu bleiben“, betont Vorsitzende Marlies Hasemann. Zu ausgefallene Rezepte sollten nicht im Buch landen, stattdessen habe man versucht, mit leicht erhältlichen Zutaten etwas frisches und neues zu erschaffen. Erhältlich ist „aufgedeckt“ für 19,90 Euro bei den neun Ortsvereinen und dem Kreisverband, in Stadthagen in der Geschäftsstelle der Schaumburger Nachrichten an der Vornhäger Straße 44 und beim Hofladen Harkopf an der Rodenberger Straße 20 sowie in Lüdersfeld bei Wedeking, Vornhagen 8.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare