weather-image
Meisterschaften des 1. Shotokan Karate Dojo Rinteln / Roje-Brüder dominieren

Vereinsmeistertitel für Ferry Heinrich

Karate (seb). Die Vereinsmeisterschaft des 1. Shotokan Karate Dojo Rintelnübertraf weit die Erwartungen der Organisatoren. Es nahmen so viele Teilnehmer daran teil, so dass aus Zeitgründen einige Disziplinen ausfallen mussten.

veröffentlicht am 30.03.2006 um 00:00 Uhr

Die Teilnehmer bei den Vereinsmeisterschaften des 1. Shotokan Ka

Gestartet wurde aus den Abteilungen Shotokan Karate und Shaolin Kempo in den Disziplinen Kata (Kampf gegen einen imaginären Gegner), Kihon Ippon Kumite (festglegter Angriff mit Abwehrtechnik und Konter), Jiyu Ippon Kumite (festgelegter Angriff mit freier Abwehrtechnik und Konter) und im Jiyu Kumite (Freikampf). Die Meisterschaft wurde eröffnet von den Kleinsten mit Kata. Sieger bei den Kindern wurde Timo Roje vor Tobias Wassermann und Daniel Seewald. Bei den Junioren U18 kämpften die Landeskaderathleten um die Plätze. Jean Roje holte Platz eins vor Leon Bulla und Daniel Schmidt. Marc Roje zeigte eine ungewohnte Nervösität undkonnte keine Platzierung erreichen. Bei den Senioren holte sich Harald Bulla den Titel vor Stefanie Pasel und Kerstin Jütte. Danach begannen die Kinder mit der Disziplin Kihon Ippon Kumite. Hier ging der Titel klar an Laura Stübig. Auf Platz zwei folgte Tobias Wassermann und auf drei Osamah Faris. Bei den Schülern U15 sicherte sich Mustafa Demirel souverän den Titel vor Abdulrahmah Faris und Lukas Bolm. In der Klasse Jugend - Senioren Unterstufe holte sich Tanja Roje mit sauberen Techniken vor Daniel Schmidt und Andreas Bolm den ersten Platz. Aus Zeitgründen musste bei den Senioren das Jiyu Ippon Kumite ausfallen. Nun kam der Höhepunkt der Meisterschaft, das Jiyu Kumite. Bei den Junioren/Jugend U18 starten wieder die Landeskaderathleten. Leon Bulla, Jean und Marc Roje lieferten sich heiße Kämpfe. Somit war klar, dass der Titel unter den Dreien ausgemacht wird. Letztendlich hatte Marc Roje nun seine Nervösität abgelegt und wurde Vereinsmeister vor seinem Bruder Jean und Leon Bulla. Als letzte Disziplin starteten die Senioren im Freikampf. Im zweiten Kampf mussten Harald Bulla und Ferry Heinrich gegeneinander antreten. Beide gingen sehr hart zu Werke und wurden auch verwarnt. Nach einer Punkteführung von Heinrich musste der Kampf dann wegen einer Verletzung von Bulla zu Gunsten von Heinrich abgebrochen werden. Stefanie Pasel zeigte sich von ihrer besten Seite und konnte alle männlichen Gegner klar nach Punkten besiegen. Pasel zeigte im Freikampf ihr Können genauso wie schon in der Disziplin Kata. Sie schaffte den Einzug ins Finale, wo sie dann gegen Ferry Heinrich antreten musste. Dort unterlag sie nach Punkten. Somit sicherte sich Heinrich vor Stefanie Pasel und Andreas Bolm die Vereinsmeisterschaft im Freikampf.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare