weather-image
18°
Der Bückeburger Bastian Schmalkoch steht Rede und Antwort

VfL hat die besten Spieler

veröffentlicht am 14.09.2017 um 17:03 Uhr

Bastian Schmalkoch an seinem Arbeitsplatz. Foto: jö

BÜCKEBURG. Das Leben ist keine Generalprobe und endet tödlich. Niemand hat Zeit zu verschenken – auch fußballerisch nicht. Bastian Schmalkoch ist deshalb froh, dass er wieder kickt, sogar regelmäßig. Nach zwei verlorenen Jahren stand er zuletzt in der Landesliga-Startelf des VfL Bückeburg. Nach seiner Zeit beim VfR Evesen will der 29-Jährige jetzt unbedingt spielen und stellt klar: „In der Landesliga, in der Zweiten in der Bezirksliga, das ist mir egal.“ Wir unterhielten uns mit Bastian Schmalkoch, der sich bei der Sparkasse darum kümmert, dass die Auetaler Kunden auch in Zeiten des Niedrigzinses ihr Geld vermehren.

Warum wechselten Sie im Sommer 2015 zum VfR Evesen?

Es ist mein Heimatverein, an dessen Gründung mein Großvater beteiligt war. Mein Elternhaus steht in Petzen und ich fühlte mich durch die damaligen Wechsel von Burak Buruk und Jannis Städter zu diesem Schritt ermutigt.

Doch dann lief alles gegen Sie.

Ich zog mir zu Saisonbeginn einen Bänderriss zu und konnte erst in der Wintervorbereitung wieder einsteigen. Dann bekam ich Einsätze, aber Trainer Duran Gök sah mich als Allroundspieler. Weil ich mich bei einem Spiel in Halvestorf am Auge verletzte, musste ich erneut pausieren. Ich konnte dem Trainer nicht zeigen, was ich wirklich kann, fand nie die Beachtung wie andere Spieler. Das ist kein Vorwurf, aber ich hatte mir eine andere Rolle vorgestellt.

Eine Führungsrolle?

Ich wäre dazu bereit gewesen. Schließlich war ich als Kapitän im Gespräch, als ich seinerzeit den VfR Evesen mit 20 Jahren verließ. Aufgrund der Struktur der Mannschaft ist Burak Buruk heute dort aber der ideale Mannschaftsführer.

Als Sie sich schließlich zur Rückkehr zum VfL Bückeburg entschlossen, wurden Sie vom Heimatverein gesperrt.

Nein, vom Verband, und zwar bis zum Mai, weil man sich nicht über die Ablöse verständigen konnte. Die Anfrage zur Rückkehr kam von Martin Prange. Ich sah mich deshalb als Spieler für die Zweite, bin jetzt aber froh, auch in der Landesliga wieder eine Chance zu haben.

Derzeit verschwindet der VfL Bückeburg aber im Mittelmaß der Landesliga. Wen muss er verpflichten, um wieder mit der Spitze mithalten zu können?

Mit Spielern wie den Heines, Marvin Stahlhut oder Julian Talat sind ja gute Spieler hinzugekommen. Mehr geht nicht. Die besten Spieler Schaumburgs spielen beim VfL. Ja, wir hatten einen schwierigen Saisonstart, wir haben mit dem SV Ramlingen-Ehlershausen und dem SV Bavenstedt jetzt weitere starke Gegner, aber wir werden Tritt fassen und am Ende in der Spitzengruppe sein.

Interview: Jörg Bressem

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare