weather-image
Ein bisschen Eigenwerbung

Viel Spaß bei Tischtennis-Aktion in der Luhdener Sporthalle

LUHDEN. Die Tischtennis-Protagonisten Stefan Meier und Uwe Stubel hatten sich jetzt die Zeit genommen, acht Jungen und Mädchen in der Sporthalle den Tischtennissport näherzubringen.

veröffentlicht am 17.07.2017 um 16:33 Uhr

Diese Jungen und Mädchen ließen sich von Uwe Stubel (hinten, li.) und Stefan Meier (re.) in der Luhdener Sporthalle zeigen, wie viel Spaß Tischtennis machen kann. Foto: möh
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

LUHDEN. Der Sportverein verfügt über eine sehr aktive Tischtennisabteilung. Dieses zeigt sich auch darin, dass sich drei Mannschaften (in der Kreisliga, in der ersten Kreisklasse und in der dritten Kreisklasse) an den Punktspielen beteiligen. Um den Sport auch unter Kindern bekannter zu machen und natürlich auch, um Eigenwerbung zu betreiben, ist der Verein in jedem Jahr bei den Ferienspielen in der Samtgemeinde vertreten.

Die Tischtennis-Protagonisten Stefan Meier und Uwe Stubel hatten sich jetzt die Zeit genommen, acht kleinen Jungen und Mädchen in der Sporthalle den Tischtennissport näherzubringen. Und eine der wichtigsten Voraussetzungen brachten die „Ferienkinder“ mit: Spaß an Sport und Bewegung sowie gute Laune.

So standen zunächst ein paar Lockerungsübungen auf dem Programm. Dann zeigten die Trainer den Jungen und Mädchen, wie ein Aufschlag beim Tischtennis gemacht wird. Zwischendurch, um die körperlichen Kräfte wieder zu stärken, zauberten Stubel und Meier Getränke und Knabbertüten mit besonderem Inhalt hervor. Die Kinder waren jedenfalls mit der Stärkung bestens zufrieden, wie die beiden Erwachsenen feststellten.

Die Verantwortlichen hoffen nun, dass, wie auch im vergangenen Jahr, durch die Ferienaktion Begeisterung für den Tischtennissport geweckt wurde und einige der Kinder sich entscheiden, weiterhin im Sportverein Tischtennis zu spielen. Stubel: „Jeder Verein und jede Sparte benötigt schließlich händeringend Nachwuchs“. möh

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare