weather-image
Erstflug vor 110 Jahren

WDR-Fernsehen zeigt Bericht aus dem Hubschraubermuseum

BÜCKEBURG. Heute ist es auf den Tag genau 110 Jahre her, dass Paul Cornu der erste dokumentierte Hubschrauberflug gelungen ist. An die Leistung des französischen Ingenieurs, der eigentlich Fahrräder herstellte, hat sich vor einigen Tagen auch ein Team des WDR-Fernsehens erinnert.

veröffentlicht am 10.11.2017 um 15:34 Uhr

Thomas Mallwitz (li.) und Dieter Bals vor dem sogenannten „Fliegenden Fahrrad“. Foto: bus
bus-neu

Autor

Herbert Busch Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BÜCKEBURG. „Das Team hat uns besucht und wird am Montag in der um 18.45 Uhr beginnenden Sendung „Aktuelle Stunde“ über Cornu berichten“, erläutern Thomas Mallwitz und Dieter Bals vom Hubschraubermuseum.

Der erste Flug in der Drehflüglergeschichte kam gewissermaßen einem Hopser gleich. „Cornu erreichte eine Höhe von etwa 30 Zentimeter, die Flugzeit betrug rund 20 Sekunden“, erklären die Experten. Aber er ist abgehoben, frei geflogen und – Hauptsache – heil gelandet. Der auch als „fliegendes Fahrrad“ bezeichnete Flieger war etwa 260 Kilogramm schwer und wurde von einem 24-PS-Ottomotor angetrieben.

Der Besuch des WDR-Teams in Bückeburg war der Tatsache geschuldet, dass hier ein in Originalgröße angefertigter Nachbau des „fliegenden Fahrrads“ zu sehen ist. Das nicht flugfähige Modell zählt zu den herausragenden Exponaten des Museums. Das unter Federführung von Bals realisierte Nachbauvorhaben nahm rund 1000 Stunden in Anspruch. „Wir konnten uns nur an Fotos orientieren, Originalpläne gab es nicht“, legt der Fachmann dar. Museumsmitarbeiter Dieter Störig habe seinerzeit den Unterschenkel Cornus auf 50 Zentimeter geschätzt und diesen als Maßstab für die einzelnen Bauteile genommen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare