weather-image
19°
Breitband kann nicht freigeschaltet werden

Weil ein Modul fehlt …

BÜCKEBURG. In Bückeburg ist der Breitbandausbau beendet. Bis zu 100 Megabit pro Sekunde verspricht die Telekom, die den Eigenbau betreibt. Bisher sind es in großen Teilen des Stadtgebiets nur 16 Mbit/s. Im November sollte der Ausbau beendet sein.
Ist er auch. Nur die Sache hat einen Haken. Weil ein Modul fehlt, kann das Breitband nicht freigeschaltet werden

veröffentlicht am 12.01.2018 um 14:54 Uhr
aktualisiert am 12.01.2018 um 15:50 Uhr

Weil ein Modul fehlt, kann das Breitband in Bückeburg noch nicht freigeschaltet werden. Foto: dpa
4299_1_orggross_r-cremers

Autor

Raimund Cremers Redakteur zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das sagte Bürgermeister Reiner Brombach im Rahmen eines Pressegesprächs der Stadtwerke Schaumburg-Lippe. Erst drei Bereiche im Bereich des Südharrls hätten von dem Unternehmen freigeschaltet werden können, gab der Bürgermeister seine Informationen weiter. Der Rest der Stadt sei immer noch auf die niedrigen Übertragungsraten angewiesen. Die Stadt stehe im engen Kontakt mit der Telekom.

Derzeit sei nicht absehbar, wann der Rest der Stadt freigeschaltet werden könne. Brombach: „Für mich ist das unfassbar“.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare