weather-image
18°
"Blaues Sofa" bietet herzerfrischendes Frühlingserwachen mit Satire und Musik

Wenn Bürgermeister "La Paloma" singen

Rinteln. Dass Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz über erhebliche Entertainerqualitäten verfügt, ist über seinen engeren Bekanntenkreis hinaus nicht allen bewusst, die ihm im Ernst des bürgermeisterlichen Amters begegnen - auf dem "Blauen Sofa" von Ulrich Reineking im VHS-Foyer aber bewies er zur heftig beklatschten Freude des zahlreichen Publikums auch auf bissige Fragen heitere Gelassenheit und Spontaneität zugleich. Gerüchte um ein künftiges Bordell im Industriegebiet begegnete er mit den Hinweisen auf die gewerbliche Infrastruktur einer Stadt, ansiedlungswillige Unternehmer von auswärts überzeugt er nicht nur mit ökonomischen Eckdaten, sondern gern auch mit einem Altstadtbummel und zum Geburtstag ausgerechnet am 1. Mai ist ihm in der Möllenbecker Hildburgstraße immer jeder als Gratulant willkommen.

veröffentlicht am 29.03.2006 um 00:00 Uhr

Sangesfreudiges Trio: Ulrich Reineking mit den Bürgermeistern Ul

Ungeklärt blieb allerdings, wo die Stadt Rinteln ihre prachtvolle Bürgermeisterkette verwahrt - und das, obwohl sich Butler Walter schon erbot, das Silberputzzeug zu holen. Ansonsten erlebten die Anwesenden runde zwei Stunden pointenreicher Geschichten und Geschichtchen aus Rinteln und dem Rest der Welt, von Fußball, Liebeswerben und dem aus Stadthagen gesteuerten Ärztestreik. Landratte Buchholz sang gemeinsam mit dem seemännisch erfahrenen Ortsbürgermeister Ulli Goebel zur Begleitung von Volker Buck in tiefer Harmonie "La Paloma" und im "Grand Finale" erhielt jede Besucherin und sogar jeder Besucher noch aus einer sorgfältig vom Butler aufgestellten Blumenwiese einen Primelpott mit auf den Weg, was Reineking mitder Abschiedsmahnung quittierte, die Frühlingsgefühle jetzt endlich richtig rauszulassen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare