weather-image
Nachbar hört Geräusche und sieht Licht

Zeuge sorgt für Festnahme zweier Einbrecher

OBERNKIRCHEN. Ein Zeuge reagiert schnell und richtig – und zwei Einbrecher werden am Dienstag auf frischer Tat festgenommen, einer kann entkommen. Aufgeklärt wird am nächsten Tag ein weiterer Einbruch. Und warum? Weil ein Nachbar gut aufpasste.

veröffentlicht am 09.11.2017 um 10:22 Uhr
aktualisiert am 09.11.2017 um 16:10 Uhr

270_0900_69043_3043384_4_articledetail_270_0900_28388_bl.jpg
4301_1_orggross_f-westermann

Autor

Frank Westermann Redakteur zur Autorenseite

OBERNKIRCHEN. Ein Zeuge reagiert schnell und richtig – und zwei Einbrecher werden am Dienstag auf frischer Tat festgenommen, einer kann entkommen. Aufgeklärt wird am nächsten Tag ein weiterer Einbruch, weil den beiden Verhafteten die Tat nachzuweisen ist. Die beiden Beschuldigten stammen aus der Slowakei und Serbien. Gegen sie wurde am Mittwoch Haftbefehl verhängt: wegen bandenmäßigen Diebstahls. Die Frage nach der Fluchtgefahr bejahte der Richter.

In der Obernkirchener Straße „Im Küsterfeld“ drangen die drei Einbrecher gegen 19 Uhr am Dienstag durch ein rückwärtiges Fenster in ein Wohnhaus ein.

Die Männer blieben dabei allerdings nicht unbeobachtet.

Ein aufmerksamer Nachbar konnte die ungewöhnlichen Geräusche an dem Nachbargebäude nicht einordnen und sah in dem Nebenhaus Taschenlampenlicht aufflackern.

Weil die Hausbesitzer nicht zu Hause waren, informierte der Nachbar sofort die Polizei Bückeburg.

Die Beamten konnten daher sehr zeitnah am Haus zwei von den drei flüchtigen Tätern beim Verlassen des Hauses nach einem kurzen Fluchtversuch stellen und festnehmen. Der dritte Einbrecher konnte entkommen.

Viel zu leugnen gab es nicht: Bei den Festgenommenen, einem 24-jährigen slowakischen und einem 34-jährigen serbischen Staatsangehörigen, konnte die Einbruchsbeute sichergestellt werden.

Eine Stunde zuvor wurde unter der nahezu selben Vorgehensweise in ein Einfamilienhaus in Heeßen eingebrochen. Bei dem Wohnhaus in der Neuen Straße wurde ebenfalls ein rückwärtiges Fenster als Einstiegsmöglichkeit von den Einbrechern ausgewählt.

In Abwesenheit der Hausbesitzer wurde nahezu jeder Raum, selbst der Abstellraum und der Dachboden, von den Tätern nach Wertgegenständen durchsucht. Gestohlen wurden Mobiltelefone, ein Laptop und eine geringe Menge Bargeld.

Aufgrund der guten Spurensicherung an den Tatorten kamen die Kriminaltechniker dann zu dem Ergebnis, dass sowohl der Einbruch in Obernkirchen als auch in Heeßen von denselben Tätern ausgeführt wurde.

Die Ermittler der Polizei Bückeburg mussten zudem die abschließende Identität eines der Festgenommenen klären, weil dieser gefälschte Ausweisdokumente vorgelegt hatte. Dabei ergab sich, dass gegen den Mann bereits ein Haftbefehl vorlag und dieser nach dem Ausländergesetz abgeschoben werden sollte.

Die Einbrecher wurden zunächst in polizeiliches Gewahrsam genommen und wurden gestern auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bückeburg dem Richter beim Amtsgericht Bückeburg vorgeführt.

Das Amtsgericht Bückeburg erließ gegen die Beschuldigten wegen bandenmäßigen Diebstahls und dem Vorliegen von Fluchtgefahr Haftbefehle.

Die Beschuldigten befinden sich seitdem in den Justizvollzugsanstalten von Hannover und Sehnde.

Der Sprecher der Polizei Bückeburg, Matthias Auer, möchte insbesondere das couragierte und sofortige Reagieren des Tatzeugen hervorheben, der durch seine schnelle Mitteilung an die Polizei erheblich dazu beigetragen hat, dass die Täter noch beim Sprung aus dem Haus festgenommen werden konnten. „Ein Musterbeispiel für einen verantwortungsvollen und wachsamen Nachbarn, der alles umgesetzt hat, so wie wir es in unseren Präventionsveranstaltungen und Beratungen an die Bürger weitergeben“, erklärte der Pressesprecher gestern.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare