weather-image
21°
×

28-Jährige schlägt Polizisten bei Verkehrskontrolle

LAUENAU. Am vergangenen Sonntag sind Einsatzkräfte der Polizei von einer 28-jährigen Bad Nenndorferin leicht verletzt worden. Die Beamten hatten eine Blutentnahme wegen des Verdachts auf Drogeneinfluss angeordnet. Daraufhin wollte die Frau flüchten. Als die Beamten sie deswegen festhielten, schlug sie zu.

veröffentlicht am 02.08.2021 um 17:04 Uhr

Am vergangenen Sonntag, gegen 13.05 Uhr, haben zwei Beamte der Polizei Bad Nenndorf eine 28-jährige Bad Nenndorferin, die die K58/Rodenberger Straße in Lauenau mit einem E-Scooter befuhr, kontrolliert. Bei der Verkehrskontrolle erhärtete sich für die Beamten der Verdacht, dass die Frau unter dem Einfluss berauschender Mittel stand, sodass sie eine Blutentnahme anordneten.

Frau schlägt mehrfach mit der Faust zu

Die 28-Jährige zeigte sich sofort aggressiv und versuchte mit ihrem E-Scooter zu flüchten, was nur der schnelle Griff eines Beamten in den Lenker des E-Scooters verhinderte. Die junge Nenndorferin startete einen weiteren Fluchtversucht, riss an ihrem E-Scooter, beleidigte die Beamten und schlug mehrfach mit der Faust gegen Arm und Oberkörper des den E-Scooter festhaltenden Beamten. Erst eine Ohrfeige unterbrach die Schläge in Richtung des Beamten. Nur mühsam und unter heftiger Gegenwehr gelang es den beiden Polizisten, die Frau zu fixieren.

Polizeibeamte und Passanten beleidigt

Vorbeigehende Passanten wurden von der 28-Jährigen beleidigt, ebenso wie die Polizeibeamten. Nur unter großer Kraftanstrengung und weiterer Unterstützung konnten sie der Frau letztlich Handfesseln anlegen und sie zur Polizeidienststelle nach Bad Nenndorf bringen.

Die Polizeibeamten im Alter von 52 und 22 Jahren wurden leicht verletzt. Sie waren weiterhin dienstfähig. Auch die 28-jährige war leicht verletzt. Nach einer Blutentnahme durch eine Ärztin wurde die Beschuldigte aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Gegen sie wurden neben dem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr auch Verfahren wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Beleidung sowie Körperverletzung eingeleitet.

odt

 




Anzeige
Anzeige
Anzeige