weather-image
23°

Situation in Lauenauer Gaststätte eskaliert: Barsinghäuserin wehrt sich vehement gegen Platzverweis

60-Jährige beißt Polizistin

LAUENAU. Erheblich gewehrt hat sich eine 60-Jährige gegen Polizisten, die die Frau am Samstag aus einer Gaststätte führen wollten, in der die Barsinghäuserin zuvor randaliert hatte. Sie schlug, trat, kratzte und biss die Beamten. Nachdem die Handschellen geklickt hatten, folgte noch ein Schwall an Beleidigungen.

veröffentlicht am 03.06.2019 um 16:34 Uhr

270_0900_136725_Blaulicht.jpg

Die Geschäftsführerin eines Restaurants in Lauenau meldete sich am Samstag gegen 19.50 Uhr bei der Polizei und bat um Unterstützung, weil eine Frau das Lokal trotz Aufforderung nicht verlassen wollte. Sie gab an, dass die Situation zunehmend eskalierte und sich auch andere Gäste gestört fühlten.

Als die Polizei eintraf, ging die Barsinghäuserin auf einen 22-jährigen Uniformierten los. Sie schlug ihn gegen den Arm und in den Bauch. „Unter Anwendung einfacher körperlicher Gewalt“ sollte der Platzverweis durchgesetzt werden, so die Polizei. Mit anderen Worten: Die 60-Jährige sollte am Arm nach draußen geleitet werden.

„Gegen diese Maßnahme wehrte sich die Frau erheblich und verletzte dabei zwei Polizeibeamte, wobei sie eine Polizistin in den Arm biss und ihrem Kollegen erhebliche Kratzwunden zufügte“, teilte Pressesprecher Axel Bergmann mit. Der Frau wurden daraufhin Handschellen angelegt, doch auch das konnte die Randaliererin nicht stoppen. Die Frau trat um sich und beleidigte die Polizisten auf dem Weg zur Dienststelle.

Dort angekommen, wurde die Barsinghäuserin von einem Arzt untersucht und weiter in eine Klinik überwiesen. Die verletzten Polizeibeamten wurden im Krankenhaus Vehlen untersucht und behandelt. Sie konnten den Dienst anschließend fortsetzen. Gegen die 60-Jährige wurden Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie Beleidigung eingeleitet.

Immer öfter geraten Helfer – zusätzlich zur Polizei betrifft das auch Brandschützer und Sanitäter – selbst in die Schusslinie. Ebenfalls am Samstag versuchten Beamten im Nachbarlandkreis Nienburg einen Beziehungsstreit zu schlichten. Ein 28-Jähriger wehrte sich massiv gegen seine Ingewahrsamnahme und verletzte eine Polizistin durch einen Tritt. Wie berichtet, wurden in diesem Jahr zudem mehrere Einsatzkräfte am Himmelfahrtstag am Kanal in Bad Hiddenserborn verletzt.

Bergmann spricht von einer „ungewöhnlichen Häufung“. Zwar sei 2018 niedersachsenweit eine Zunahme an Gewalt gegenüber Polizisten festgestellt worden. In der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg sei dieser Trend aber nicht bestätigt worden. Hier sei von „Stagnation auf hohem Niveau“ die Rede. „Diese Häufung wirft die Betrachtung nun über den Haufen“, so der Sprecher. Bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen sei schon seit Längerem eine deutliche Zunahme an Respektlosigkeit zu beobachten. Gemeint sind vor allem Beleidigungen. göt




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare